Montag, 18. Februar 2019

Nach Twitter-Fail über Thüringen: Ramelow bedauert Habecks Rückzug von Twitter und Facebook

7. Januar 2019 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Robert Habeck
Foto: Pfalz-Express

Erfurt  – Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat den angekündigten Rückzug des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck von Twitter und Facebook bedauert. „Das ist aber doof“, sagte er dazu dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“.

Habeck hatte in dem über Social Media verbreiteten Video unter anderem gesagt: „Wir versuchen, alles zu machen, damit Thüringen ein offenes, freies, liberales, demokratisches Land wird, ein ökologisches Land.“ Aktuell sind die Grünen gemeinsam mit den Linken und der SPD Teil der Landesregierung.

„Man kann doch Fehler machen, und man kann sich doch mal vertun“, meinte Ramelow. Dies gelte auch für einen sympathischen Politiker wie Habeck. Schließlich hätte dieser in dem nun kritisierten Video zur thüringischen Landtagswahl nur das Wort „bleibt“ statt „wird“ verwenden müssen. „Einen engagierten Auftritt in den sozialen Netzwerken finde ich schon in Ordnung, und einen Rückzug finde ich falsch“, fügte Ramelow hinzu. Wir alle müssten vielmehr lernen, mit den sozialen Netzwerken und der Sicherheit im Netz besser umzugehen. (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Nach Twitter-Fail über Thüringen: Ramelow bedauert Habecks Rückzug von Twitter und Facebook"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Neben dem dem Drei-Tage-Bart-Grünen Habeck fällt dieser Tage auch das bayrische Grünen-Sternchen Katharina Schulze mit medialen Volltreffern ins eigene Tor auf: Ein Foto mit Eiscreme im Wegwerfbecher mit Plastiklöffel twitterte sie aus Kalifornien – von CO2-freundlichen Fahrradwegen aus München dorthin war bisher noch nichts bekannt. Auch nicht in die Anden, von den Cem Özdemir twitterte.

    Es bleibt zu hoffen, dass der IQ der Grünen-Wähler nicht dem der Grün-Gewählten entspricht …

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin