Sonntag, 15. Dezember 2019

Mehrere Bundesländer blitzen beim Blitzer-Marathon nicht mit: Rheinland-Pfalz auch nicht dabei

16. April 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Keine Chance für Raser: Die Polizei kontrolliert. Dieses Jahr ist Rheinland-Pfalz jedoch nicht dabei. Foto: PP RLP

Keine Chance für Raser: Die Polizei kontrolliert. Dieses Jahr ist Rheinland-Pfalz jedoch nicht dabei.
Foto: PP RLP

Berlin  – Der „Blitzer-Marathon“ 2016 am Donnerstag, 21. April fällt deutlich kleiner aus als in den Vorjahren.

Mindestens vier Bundesländer wollen sich nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus nicht beteiligen: Niedersachsen, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen.

Als Hauptgrund führten diese Länder die enorme Belastung der Polizei in Folge der Flüchtlingskrise und Terroreinsätze an, meldet die Zeitung unter Berufung auf eine eigene Umfrage.

Das sächsische Innenministerium nennt den Planungs- und Personalaufwand „unverhältnismäßig hoch“. Niedersachsen verweist zudem auf den Besuch des US-amerikanischen Präsidenten Barack Obama am Sonntag direkt nach dem „Blitzer-Marathon“.

Darüber hinaus zweifelt Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Sinn der Veranstaltung. „Unser Ziel, die Zahl der Unfälle, Verunglückten und vor allem Getöteten nachhaltig zu senken, haben wir bisher mit dem Blitzer-Marathon nicht erreicht“, sagte der SPD-Politiker.

Im hessischen Innenministerium heißt es dagegen, die Kontrolle rücke das „Thema Geschwindigkeit als Hauptunfallursache“ wieder ins öffentliche Bewusstsein. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin