Sonntag, 22. Mai 2022

Kreis Germersheim: Gelbe Säcke lassen auf sich warten

27. Januar 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim

Symbolbild: Pfalz-Express

Kreis Germersheim – An jeden Haushalt im Kreis sollten bis Ende Dezember zwei Rollen gelbe Säcke von der zuständigen Firma PreZero GmbH in Rülzheim verteilt werden.

Geklappt hat das nicht besonders gut. Auch Ende Januar haben zahlreiche Haushalt im Kreis keine gelben Säcke erhalten. Es handelt sich teilweise um einzelne Haushalt, ganz Straßenzüge oder sogar Gemeinden.

Die Kreisverwaltung hat auf Anfrage des Pfalz-Express wiederum bei der Firma PreZero nachgefragt. Von PreZero kam dann die Info: Zur Grundverteilung der Gelben Säcke stehen derzeit noch die Gemeinden Wörth und Maximiliansau aus. PreZero sei daran, diese bis Ende Januar zu verteilen und somit abzuschließen. Mit ein Grund für die verspätete Auslieferung sei Corona – einige Mitarbeiter mussten oder seien in Quarantäne, weshalb die Planung zur Verteilung der Gelben Säcke bist Ende Dezember über den Haufen geworfen wurde.

Kreisverwaltung nicht zuständig

Die Abfallwirtschaft des Landkreises weist darauf hin, dass anders als bei der Sammlung des Restmülls, Biomülls und des Altpapiers, das Sammelsystem „gelber Sack“ nicht in der Zuständigkeit der Kreisverwaltung liegt. Somit hat die Kreisverwaltung auf die Verteilung, Ausgabe und Sammlung der „gelben Säcke“ keinen maßgeblichen Einfluss.

Mit dem „gelben Sack“ werden Verpackungsabfälle erfasst, für deren Rücknahme und Verwertung das privatwirtschaftlich betriebene  „Duale System Deutschland (DSD)“ verantwortlich ist. Das Duale System wurde als eigenständige Organisation eigens dafür geschaffen, die Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungen zu organisieren. Betreiber des Dualen Systems sind die Hersteller der Verpackungsmaterialien, die in der Regel private Entsorgungsfirmen mit der Sammlung und Verwertung der Verpackungsabfälle beauftragen.

Im Gebiet des Landkreises Germersheim hat die Firma PreZero aus Rülzheim den Auftrag zur Umsetzung des Sammelsystems erhalten. PreZero hat demnach die Bereithaltung/Verteilung der „gelben Säcke“ und die ordnungsgemäße Sammlung in eigener Verantwortung im Auftrag des Dualen Systems zu organisieren und zu gewährleisten. Entsprechend hat die Kreisverwaltung Germersheim keine direkte Vertragsbeziehung mit der Firma PreZero über die Stellung und Entsorgung der gelben Säcke im Landkreis Germersheim. Folglich werden die Kosten für Sammlung und Entsorgung der gelben Säcke auch nicht über die Müllgebühren finanziert.

Die Kosten der Sammlung tragen die Hersteller der Verkaufsverpackungen, die zur Finanzierung einen entsprechenden Preisaufschlag beim Verkauf von verpackten Produkten erheben. Falls es sich bei den Reklamationen um Einzelfälle handelt, werden die Haushalte an die  Stadt- und Verbandsgemeindeverwaltungen verwiesen, um dort können Säcke abzuholen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen