Mittwoch, 21. Oktober 2020

Kommission sieht „erhöhten Finanzbedarf“ bei ARD und ZDF

5. Februar 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Nach Einschätzung der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) haben ARD und ZDF in den nächsten vier Jahren einen „erhöhten Finanzbedarf“ von 2,02 Milliarden Euro.

Das berichtet die „Bild“  unter Berufung auf den aktuellen KEF-Bericht.

Danach forderten beide Sender insgesamt eine Summe 38,51 Milliarden Euro, das sind zehn Prozent mehr als in der Periode zuvor.

Gleichzeitig empfiehlt die KEF einen niedrigeren Rundfunkbeitrag: Wegen der zusätzlichen Milliarden-Einnahmen durch die vor drei Jahren eingeführte „Haushaltsabgabe“ sollte die TV-Gebühr ab 2017 um 29 Cent auf 17,21 Euro im Monat gesenkt werden.

Die Entscheidung darüber treffen die Ministerpräsidenten der einzelnen Bundesländer. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin