Freitag, 30. Juli 2021

Kein Parteivorsitz, keine Kanzlerkandidatur: Spahn äußert „großen Respekt“ für AKK-Entscheidung

10. Februar 2020 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Jens Spahn
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat „großen Respekt“ für die Entscheidung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer geäußert, auf Kanzlerkandidatur und Parteivorsitz zu verzichten.

Es sei ein „unerwarteter“ Beschluss von AKK gewesen, teilte Spahn am Montagvormittag über Twitter mit. „Die Trennung von Parteiführung und Kanzleramt war eine schwierige Situation.“ Es sei der Verdienst von Kramp-Karrenbauer, „CDU und CSU wieder zusammengeführt zu haben“.

Der Zusammenhalt der CDU müsse jetzt auch eine „Leitschnur“ sein, so Spahn weiter.

Die CDU-Chefin hatte zuvor im CDU-Präsidium angekündigt, keine Kanzlerkandidatur für die Union mehr anzustreben und auch den Parteivorsitz bis zum Sommer wieder abgeben zu wollen. Wer seinen Hut für ihre Nachfolge in den Ring werfen wird, war zunächst unklar. Kramp-Karrenbauer ist erst seit Dezember 2018 Bundesvorsitzende der CDU. Sie hatte sich zuvor in einem parteiinternen Wettbewerb g egen Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Spahn durchgesetzt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin