Montag, 27. Juni 2022

Kanzleramt sieht zwei Impfungen nicht mehr als vollen Impfschutz

4. November 2021 | Kategorie: Nachrichten

Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin- Das Kanzleramt sieht zwei Impfungen nicht mehr in jedem Fall als vollen Impfschutz.

„Vollständig geimpft zu sein bedeutet, dass man einen sehr guten Schutz davor hat, schwer an Corona zu erkranken oder gar daran zu versterben“, sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) dem Sender „Bild TV“.

Gerade bei Älteren sei Boostern, also die dritte Impfung, nach mehr als 6 Monaten dringend notwendig. Braun: „Ein Großteil unserer Bevölkerung ist im Juni oder Juli mit der Impfung fertig geworden – deshalb gilt für sie der vollständige Impfschutz mit zwei Impfungen noch.“

Bei den Älteren sei die Situation aber eine andere: Bei vielen, so Braun, sei die zweite Impfung schon deutlich länger her. Dort müsse man schnell handeln. Braun kritisierte die Booster-Trägheit: „Was mich ehrlich gesagt irritiert: Wir haben im August auf der Gesundheitsministerkonferenz zwischen Bund und Ländern vereinbart, dass diese dritte Impfung erforderlich ist.

Und erst jetzt, wo die Zahlen wieder steigen, merken alle, welche Dringlichkeit dahintersteht.“ Für den Schutz der Alten- und Pflegeheime fordert Braun eine „gesetzliche Testpflicht“. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen