Donnerstag, 17. Oktober 2019

Grünen-Chefhaushälterin Hinz fordert personelle Konsequenzen nach Wahlschlappe

23. September 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Claudia Roth umd Cem Özdemir haben den Rücktritt der Parteispitze vorgeschlagen.
Foto:dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Chefhaushälterin der Grünen-Bundestagsfraktion, Priska Hinz, hält personelle Konsequenzen nach der Wahlniederlage ihrer Partei für unausweichlich.

„Mit einer inhaltlichen Neuausrichtung muss eine personelle Neuaufstellung einhergehen“, sagte Hinz. Als Ursache für das Wahldebakel machte Hinz die falsche Themensetzung im Grünen-Wahlprogramm verantwortlich. „Wir müssen Politik als Angebot und nicht als Bedrohung vermitteln“, sagte die Chefhaushälterin der Grünen. „Dadurch haben wir viele aus der Mitte der Gesellschaft verloren und das Thema Energiewende und Umwelt als unseren Markenkern vernachlässigt.“

Die Grünen-Spitze um Parteichefin Claudia Roth und ihrem Co-Vorsitzenden Cem Özdemir hatte am Montagmorgen in einer Vorstandssitzung vorgeschlagen, dass der Partei-Vorstand zurücktritt. Eine Entscheidung darüber soll noch am heutigen Montag fallen.  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin