Montag, 13. Juli 2020

Forscher: Darmkeime könnten Diabetes und andere Krankheiten mitauslösen

22. Mai 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Panorama, Wissenschaft

 

Typ 1 Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, bei der die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicherdrüse zerstört werden. Der Insulinmangel ist absolut und muss mit mehrmaligem Spritzen am Tag kompensiert werden. Dennoch sie die Blutzuckerwerte oft schwer einstellbar. Foto: Pfalz-Express

Berlin – Der menschliche Darm ist von Abermilliarden verschiedener Bakterien besiedelt.

Jetzt fanden Forscher heraus: Die Zusammensetzung dieser Darmflora beeinflusst womöglich das Risiko, Krankheiten wie Diabetes zu entwickeln. Wie das Magazin „Diabetes Ratgeber“ berichtet, konnte bereits nachgewiesen werden, dass eine Übertragung von Darmbakterien bei Tieren Typ-1-Diabetes verhindern kann. Die genauen Zusammenhänge sind aber noch unklar.

Womöglich beeinflussen die Darmbakterien das Immunsystem, das bei der Entstehung von Typ-1-Diabetes eine wichtige Rolle spielt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin