Sonntag, 15. September 2019

Flüchtlingsrücknahme: Österreichs Innenminister droht Ungarn mit Klage

7. September 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik Ausland
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Wien  – Im Streit um die Rücknahme von Flüchtlingen droht Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka (ÖVP) Ungarn mit einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH).

„Staaten, die permanent das Recht brechen, müssen auch rechtlich mit Konsequenzen rechnen“, sagte Sobotka dem ORF. „Die Republik muss darauf schauen, dass die Europäische Union die Gesetze einhält.“

Laut der sogenannten Dublin-Verordnung müssen Flüchtlinge in dem EU-Land ihren Asylantrag stellen, das sie zuerst betreten haben. Werden sie in einem anderen EU-Staat aufgegriffen, können sie in das Land der ersten Einreise zurückgeschickt werden.

Ungarn will keine Flüchtlinge aus Österreich zurücknehmen, die über ein anderes EU-Land eingereist sind. Die meisten Flüchtlinge kamen über Griechenland – die Rückführung nach Griechenland ist jedoch nach einem EuGH-Urteil aufgrund der Situation der Flüchtlinge vor Ort noch bis Januar 2017 ausgesetzt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin