Samstag, 04. April 2020

Extremismusforscher warnt vor neuer Militanz der linksradikalen Szene

20. Juni 2017 | 2 Kommentare | Kategorie: Politik
Linksextreme aus dem "Schwarzen Block". Foto: dts nachrichtenagentur

Linksextreme aus dem „Schwarzen Block“.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin – Nach Brandanschlägen auf Bahnanlagen warnt der Extremismusforscher Klaus Schroeder von der FU Berlin vor einer neuen Militanz der linksradikalen Szene.

Seit dem G8-Gipfel in Heiligendamm im Jahr 2007 habe sich die Szene neu formiert und europaweit vernetzt: „Bei den Aufrufen zu Gewalt im Internet stellen wir eine neue Dimension fest“, sagte Schroeder der „Heilbronner Stimme“.

An der Echtheit des Bekennerschreibens aus der linken Szene hat Schroeder „keinen Zweifel“. „Das passt genau in das Muster.“ Ziel der linksmilitanten Szene sei es, beim G20-Gipfel in Hamburg ihre Schlagkraft zu beweisen und mediale Aufmerksamkeit zu erhalten.

„Die Szene hat die Messlatte an sich selbst sehr hoch gelegt.“ Es sei gut möglich, dass es Linksradikalen gelinge, die Infrastruktur während des Gipfels massiv zu stören. „Die Sicherheitskräfte können schließlich nicht jeden Kabelschacht bewachen“, sagte Schroeder.

Um die militante Szene entscheidend zu schwächen hält es der Wissenschaftler für wichtig, dass sich die gemäßigte Linke in Deutschland klar von den Gewalttätern distanziert.

„Dass es bei der Linken, Teilen der Grünen und anderen Gruppierungen keine deutlich vernehmbare Empörung gibt, ermutigt die Täter“, warnte Schroeder. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Extremismusforscher warnt vor neuer Militanz der linksradikalen Szene"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Welche „neue Militanz“?

    Der Terror hat nie aufgehört. Es brennen Autos, Fassaden und Plakate werden zerstört, Wirte bedroht und AfD-Parteimitglieder müssen nach eurer !“toleranten Behandlung“ im Krankenhaus behandelt werden.
    Terror auf Demos.

    Linker Gesinnungsterror in vielen Medien.
    Und Verharmlosung des linken Terrors durch Schwesig.
    Beim Linksextremismus spricht unsere Familienministerin, Frau Schwesig, von einem aufgebauschten Problem. Die von ihrer Vorgängerin eingerichteten Programme gegen Linksextremismus hat sie gestrichen…
    http://www.huffingtonpost.de/dieter-scholl/linksextremismus-die-verkannte-gefahr_b_6496688.html

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    AfD Kreisverband Sigmaringen

    Linksextremisten-Terror

    Der scheinbar gut vernetzte und straff organisierte Rotfrontkämpferbund (Antifa) kann fast zeitgleich in 13 verschiedenen Städten Terror-Anschläge verüben und der Staat macht auf hilflos und unwissend!?

    Ist der „Staatsschutz“ auf dem linken Auge blind!?

Directory powered by Business Directory Plugin