Sonntag, 07. August 2022

Der stete Motor der Hochstadter Flurbereinigung: Zum 80. Geburtstag von Heini Renner

17. April 2022 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Leute-Regional

Der Hochstadter Winzerturm ist Heini Renner zu verdanken.
Foto: Heinz Lambert

Hochstadt. Am 18. April feiert in Hochstadt der langjährige Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft und stetige Motor der Hochstadter Flurbereinigung, Heini Renner, seinen 80. Geburtstag.

Noch heute ist er oft bis spät in die Abendstunden unterwegs, um in der Natur Grünanlagen zu pflegen oder ein wachsames Auge auf diese zu halten.

Renner, kam als Landwirtschaftsmeister aus Böbingen in das damalige Niederhochstadt, wo er 1966 seine Frau Doris heiratete. Am 26.Juli 1988 wurde er zum Vorsitzenden der Teilnehmergemeinschaft gewählt, der er bis zum Abschluss der Flurbereinigungsmaßnahmen im Jahre 2009 vorstand.

Obwohl die Arbeit getan war, erfolgte die offizielle Schlussfeststellung des Flurbereinigungsverfahrens Hochstadt durch das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz in Neustadt tatsächlich erst am 15. Februar 2013.

„Die Hochstadter Bodenordnung hat entscheidende Impulse für die Entwicklung des Natur- und Kulturraumes gebracht“ würdigte der damalige Landwirtschaftsminister des Landes Rheinland-Pfalz, Hendrik Hering, die Arbeit von Heini Renner.

Dieser hat in über 21 Jahren mit größtem persönlichem Engagement mit seinen Mitstreitern einen großen Grundstein für die heutige junge Winzergeneration gelegt. So wurden insgesamt 320 Hektar Weinberge neu angelegt. Aber auch in ökologischer Hinsicht setzte man in dieser Zeit schon früh wichtige Zeichen.

Dies ist belegt durch das Anlegen von 46 Hektar Biotopflächen für Flora und Fauna, wofür ebenfalls Heini Renner verantwortlich zeichnete.

Mit seinen angeborenen Tugenden, die da heißen Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Standfestigkeit und Beharrlichkeit, hat sich der Jubilar in dutzenden, nicht immer einfachen Sitzungen und in unzähligen Behördengängen für den erfolgreichen Abschluss der Flurbereinigung eingesetzt.

Manchmal zeigte er sich dabei auch als durchaus streitbarer Geist, der aber mit sachlicher Argumentation nach Wegen suchte und diese gemeinsam mit allen Beteiligten auch fand.
Als Höhepunkt der Flurbereinigung ist der Hochstadter Winzerturm entstanden. Hier war Heini Renner einzig und allein derjenige, der die Idee zur Verwirklichung dieses Turmes einbrachte und den Bau bei Berufskollegen und den Behörden durchsetzte.

Aber auch in anderen Bereichen war Heini Renner tätig. So engagierte er sich von 1972 bis 2008 mit zwischenzeitlicher sechsjähriger Unterbrechung als ehrenamtlicher Presbyter in der protestantischen Kirche und war als immer wieder helfende Hand in der Kirchengemeinde ein gefragter Mann.

Beim Männergesangverein 1864 Hochstadt ist er Ehrenmitglied. Bis heute lässt er es sich aber nicht nehmen, dort als Sänger aktiv mit dabei zu sein.

Als Dank für sein großes Engagement im und für das Dorf, wurde der Jubilar im Jahr 2007 mit der Goldenen Ehrennadel der Gemeinde Hochstadt ausgezeichnet. (Heinz Lambert, Burrweiler)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen