Mittwoch, 23. Oktober 2019

Datenmissbrauch: Bundesverbraucherzentrale verklagt WhatsApp

30. Januar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Wirtschaft
WhatsApp wurde von Facebook "geschluckt" - ein gigantischer Daten-Pool? Foto: Pfalz-Express

WhatsApp wurde von Facebook „geschluckt“ – ein gigantischer Daten-Pool?
Foto: Pfalz-Express

Berlin  – Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) hat vor dem Landgericht Berlin Klage gegen WhatsApp eingereicht.

Aus Sicht des Verbands sammelt und speichert das Unternehmen teils widerrechtlich Daten und gibt diese an Facebook weiter.

„Unsere Marktwächterexperten haben das Fehlverhalten des Anbieters erfolgreich sichtbar gemacht. Nun treffen wir uns vor Gericht wieder“, erklärte VZBV-Vorstand Klaus Müller am Montag. „Ob Facebook, Google, Amazon oder nun WhatsApp, wir verfolgen Rechtsverstöße – notfalls auch über alle Gerichtsinstanzen.“

Die Verbraucher sollen unter allen Umständen die „Hoheit über ihre Daten“ behalten. Der Bundesverband hatte den Messenger-Dienst zuvor abgemahnt. Da daraufhin keine Unterlassungserklärung seitens WhatsApp erfolgte, werde der Sachverhalt nun gerichtlich geklärt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin