Mittwoch, 11. Dezember 2019

CDU-Kreisvorstand Germersheim zu Güterverkehr: Landesregierung am Zug

12. März 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart (CDU).
Foto: red

Kreis Germersheim – Der CDU-Kreisvorstand Germersheim fordert die rheinland-pfälzische Landesregierung auf, sich von ihrem Vorschlag, die Große Pfalzlösung für den Güterverkehr zu realisieren,  zu distanzieren. Dies teilt der Vorsitzende Dr. Thomas Gebhart mit.

„Nachdem sich der Kreistag Germersheim mit breiter Mehrheit diese Woche gegen die Große wie die Kleine Pfalzlösung ausgesprochen hat, ist jetzt auch die Landesregierung am Zug. Sie muss ihren Vorschlag für den Bundesverkehrswegeplan (Große Pfalzlösung für den Güterverkehr) zurückzuziehen. Darüber hinaus fordern wir, dass sich die Landesregierung auch gegen die Kleine Pfalzlösung ausspricht. „Wir erwarten ein klares Signal aus Mainz“, so die CDU.

Der CDU-Kreisvorstand lehnt sowohl die Große Pfalzlösung (Wörth-Kandel-Landau) als auch die Kleine Pfalzlösung (Wörth-Germersheim) für den Güterverkehr ab. „Mit Blick auf die Gegebenheiten sehen wir diese Pläne sehr kritisch. Da die Bahntrassen mitten durch die Orte gehen und die Wohnbebauung sehr dicht an die Gleise heranreicht, befürchten wir massive Lärmbelastungen“, so Gebhart.

Zum Hintergrund: Die Kleine Pfalzlösung wurde von der Bahn ins Spiel gebracht und für den Bundesverkehrswegeplan vorgeschlagen. Diese Variante ist nach Ansicht der CDU für den Güterverkehr genauso ungeeignet wir die Große Pfalzlösung.

Die Große Pfalzlösung sei von der Landesregierung Rheinland-Pfalz für den Bundesverkehrswegeplan vorgeschlagen worden, und zwar als Entlastungsstrecke für den Güterverkehr. (red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin