Dienstag, 18. Mai 2021

Bellheim: St. Hildegard-Arbeitskreis gebildet

25. November 2015 | Kategorie: Kreis Germersheim
Das aufgehängte Bild der Hl. Hildegard am Gerüst der Kirche mit den Fahnen der einzelnen Ortsgemeinde.

Das aufgehängte Bild der Hl. Hildegard am Gerüst der Kirche mit den Fahnen der einzelnen Ortsgemeinde.

Bellheim – Über 100 Besucher kamen zum Vortragsabend von Schwester Hiltrud Gutjahr, von der Benedektinerinnen-Abtei St. Hildegard in Eibingen, die im Pfarr- und Jugendheim St. Michael referierte.

Das Thema des Abend lautete: „Der Mensch im Lichtkreis Gottes – die aktuelle Botschaft der Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen“.

Und das aus gutem Grund. Ab dem 1. Januar 2016 nämlich wird die bisherige Bellheimer Pfarreiengemeinschaft, bestehend aus den Pfarreien St. Nikolaus – Bellheim, St. Georg – Knittelsheim, St. Martin – Ottersheim, St. Laurentius und St. Johannes – Lustadt, St. Bartholomäus – Zeiskam und der Filiale St. Michael – Weingarten, vereint zu einer einzigen Pfarrei aus nunmehr sechs Gemeinden.

Die einzelnen Patrone der Kirchen und Orte bleiben natürlich erhalten. Als Zeichen der Zusammengehörigkeit hat sich die künftige Großpfarrei jedoch als kirchenübergreifende Namenspatronin die Heilige Hildegard von Bingen ausgewählt.

Die neue Pfarrei, die von Pfarrer Thomas Buchert geleitet wird, befindet sich seit einiger Zeit auf dem Weg des Zusammenwachsens.

Dabei helfen ihr Gemeinsamkeiten, die alle Gemeinden in sich tragen. Eine dieser Gemeinsamkeiten ist dieses neue Patrozinium der Heiligen Hildegard von Bingen.

Um die große Heilige besser kennenzulernen und sich intensiver mit ihr, ihrem Leben, ihrem Wirken und ihrer Botschaft auseinandersetzen zu können, hat sich in der Pfarrei ein Arbeitskreis gebildet, der verschiedene Veranstaltungen zu und über Hildegard von Bingen plant und ihre Durchführung unterstützt.

Neben dem vorgenannten Vortrag hat außerdem der Katecheseausschuss der Pfarrei mit Mitgliedern aus mehreren Gemeinden in Verbindung mit dem Arbeitskreis unter der Leitung von Pastoralassistentin Marianne Hettrich, seit Sommer an einem weiteren Projekt gearbeitet.

Auf vier der verschiedenen Weihnachts- und Adventsmärkte der Ortsgemeinden innerhalb der Pfarreiengemeinschaft, werden am 1. und 2. Adventswochenende auf unterschiedliche Weise Räume eröffnet, die Heilige Hildegard von Bingen in ihren vielfältigen Facetten zu entdecken und sich mit der großen Heiligen auf ihrer Suche nach Gott und auf dem Weg der Nachfolge Jesu auseinanderzusetzen.

Weit über kirchliche Kreise hinaus bekannt als „Kräuterfrau“ , als Heilerin bzw. als große Frau des Mittelalters wird sie dabei vor allem auch als heilige Frau, als Königstochter Gottes und als Kirchenlehrerin gezeigt und somit in ihrer oft wenig bekannten und doch für sie selbst grundlegenden Verbindung zu Kirche, Theologie und Glaube sichtbar gemacht.

Hierzu wird unter anderem die sogenannte „Hildegard-Ausstellung“ am 1. Adventswochenende auf dem St. Martinusmarkt in Ottersheim und auf dem Weihnachtsmarkt in Zeiskam gezeigt. Vom 4. bis 6. Dezember wird die Ausstellung auf dem Bellheimer Nikolaus-Markt zu sehen sein.

Zu ihr gehören insgesamt 15 aufwändig gestaltete Roll-Ups, die in Zusammenarbeit der Eibinger Abtei St. Hildegard und der Katholischen Erwachsenenbildung des Diözesanbildungswerks Limburg erarbeitet und derzeit dem Bistum Speyer zur Verfügung gestellt werden.

An beiden Wochenenden besteht die Möglichkeit, diese Ausstellung von ehrenamtlich Engagierten der Pfarrei in Teilen gezeigt zu bekommen und über die Heilige und ihre Bedeutung für die Pfarrei ins Gespräch zu kommen. Wer Anknüpfungsmöglichkeiten zur Pfarrei, aber auch zu Kirche und Glaube im Allgemeinen sucht – oder wer sich einfach persönlich mit der faszinierenden Ordensfrau beschäftigen möchte, findet hier eine kostenfreie Möglichkeit auf kirchlich eher ungewohntem Terrain.

Um die Aktualität und die Bedeutung der Pfarrpatronin und ihre Verbindungsfunktion zwischen den einzelnen Kirchen der Pfarrei erkennbar werden zu lassen, wird ab dem 3. Adventswochenende in jeder Kirche bis in den Januar hinein ein Teil der Ausstellung dargeboten.

Wer demnach Interesse hat, tatsächlich alle 15 Roll-Ups mit eigenen Augen zu betrachten, ist zu einer kleinen Entdeckungstour durch alle Kirchen des Pfarreigebiets eingeladen.

Das Vorbereitungsteam, so Marianne Hettrich, freut sich sehr über das bisher von vielen Seiten bekundete Interesse an der gewählten Heiligen. Das Team sei auch bereit für zahlreiche schöne Begegnungen und Gespräche auf den Advents- und Weihnachtsmärkten.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind beim Kath. Pfarrbüro Bellheim (Tel.: 07272 / 973050) bzw. bei Pastoralassistentin Marianne Hettrich (Mail-Adresse: Marianne.Hettrich@bistum-speyer.de) erhältlich. (mg)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin