Freitag, 03. Februar 2023

Alles Wichtige zu den Regeln für das Kartenspiel Skat

7. Oktober 2022 | Kategorie: Freizeit & Hobby, Ratgeber

Skat-Karten
Bild von Gaby Stein 

Wer das Skatspiel lernen möchte, sollte sich als Anfänger zunächst mit einigen Grundregeln vertraut machen, um einfach in das Spiel einsteigen zu können.

Welche Spielkarten gehören zum Skatspiel und was ist beim Verteilen bzw. Geben zu beachten? Hier Überblick zum Ablauf einer Skatrunde.

Diese Spielkarten gibt es beim Skat

Grundsätzlich wird Skat mit 32 Karten gespielt. Unter Spielern spricht man hierbei auch von einem Skat Blatt. Was die Farben betrifft, gibt es insgesamt vier verschiedene: Karo, Herz, Kreuz und Pik. Wichtig zu wissen ist, dass zu jeder Farbe in einem Skat Blatt immer acht Karten gehören. Das sind neben den vier Zahlkarten (7, 8, 9, 10) auch die vier Bildkarten (Bube, Dame, König, Ass).

Jede der Karten hat einen eigenen Augenwert. Dieser besteht unabhängig von der jeweiligen Farbe der Karte, d. h. der Augenwert ist für alle Farben gleich. Unsere Liste zeigt die Werte im Überblick.

  • Ass (11)
  • Zehn (10)
  • König (4)
  • Dame (3)
  • Bube (2)
  • Neun (0)
  • Acht (0)
  • Sieben (0)

Hinweis: Es gibt Skatblätter mit unterschiedlichen Kartenbildern. Am bekanntesten ist das französische Kartenbild. Alternativ gibt es aber auch ein Deutsches sowie ein spezielles Turnierbild für Profispieler.

So werden die Karten verteilt

Vor Spielbeginn erhält jeder Spieler 10 Karten. Als sogenannter Skat bleiben zwei Spielkarten verdeckt auf dem Tisch liegen. Der Mitspieler, dem als erstes die Karten gegeben wurden, wird als Vorderhand bezeichnet. Der nächste Spieler als Mittelhand und der letzte als Hinterhand.

Der Spielablauf bei einer Skatrunde

Wer spielt beim Skat mit wem? In zwei Partien wird jedes Spiel gespielt. Einer ist immer Alleinspieler und es gibt zwei Gegenspieler. Durch das sogenannte Reizen wird zunächst der Alleinspieler ermittelt. Ihm gehört dann der Skat und er ist es auch, der das Spiel ansagt.

Gespielt wird dann im weiteren Verlauf in Stichen. Das heißt, erst spielt die Vorhand eine Karte aus, danach ist die Mittelhand an der Reihe und gibt eine Karte dazu und zuletzt kann die Hinterhand eine Karte dazu geben. Wer den Stich macht, der wird dadurch neue Vorhand und spielt zum nächsten Stich aus.

Hinweis: Innerhalb einer Farbe hat immer der Spieler mit der Karte den Stich, die den höchsten Wert hat. Darüber hinaus gibt es Trumpfkarten, welche die übrigen Farben stechen. Wenn alle ausgespielt wurden, kann gezählt werden. Entscheidend ist, wer die meisten Augen eingesammelt hat. Während der Alleinspieler mindestens 61 Augen benötigt um zu gewinnen, sind bei den Gegenspielern mindestens 60 Augen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen