Samstag, 24. Oktober 2020

Weniger Geld für Manager: VW-Aufsichtsrat beschließt Reform des Vorstandsvergütungssystems

25. Februar 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Wirtschaft
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Wolfsburg – Der Aufsichtsrat des VW-Konzerns hat eine Reform des Vorstandsvergütungssystems beschlossen.

„Das neue Vergütungssystem enthält eine aktienbasierte Vergütungskomponente und orientiert sich damit stärker am Kapitalmarkt“, teilte das Unternehmen am Freitag mit: „Es wird eine abgesenkte Vergütungsobergrenze eingezogen und das Vergütungsniveau insgesamt reduziert.“

Die Grundvergütung werde um bis zu 30 Prozent auf 2,125 Millionen Euro für den Vorstandsvorsitzenden und 1,35 Millionen Euro für die übrigen Vorstandsmitglieder angehoben. Gleichzeitig werde die Maximalvergütung eines Jahres für den Vorstandsvorsitzenden auf zehn Millionen Euro und für die übrigen Vorstandsmitglieder auf 5,5 Millionen Euro begrenzt. Zudem werden die Kriterien für Bonuszahlungen verschärft.

Die Neuregelung trete bereits für das laufende Geschäftsjahr 2017 in Kraft, teilte der Konzern weiter mit. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin