Montag, 22. April 2024

Vielfältiges Aufgabengebiet: Büro für Tourismus der Stadt Landau stellt Tätigkeitsbericht im städtischen Hauptausschuss vor

10. Mai 2017 | Kategorie: Landau
Das Team des Büros für Tourismus der Stadt Landau: Klemens Kieffer, Franz Müller, Sabrina Apel, Jean Memmier, Marion Pelz, Melissa Müller, Bernd Grün und Sonja Brunner-Hagedorn (v.l.n.r.). Foto: ld

Das Team des Büros für Tourismus der Stadt Landau: Klemens Kieffer, Franz Müller, Sabrina Apel, Jean Memmier, Marion Pelz, Melissa Müller, Bernd Grün und Sonja Brunner-Hagedorn (v.l.n.r.).
Foto: ld

Landau. Sie sind nicht „nur“ für die Vermittlung von Zimmern zuständig: Das Büro für Tourismus der Stadt Landau in der Pfalz hat eines der vielfältigsten Aufgabengebiete innerhalb der Verwaltung. Das wurde aus einem Tätigkeitsbericht deutlich, den BfT-Geschäftsführer Franz Müller in der jüngsten Sitzung des städtischen Hauptausschusses vorstellte.

„Die Mitarbeiterinnen unserer Tourist-Information vermitteln Zimmer mit Hilfe eines landesweiten Online-Reservierungssystems“, erläutert Franz Müller. „Bei allen Anbietern von Fremdenzimmern, die nicht in diesem System registriert sind, erfolgt die Abfrage weiter per Telefon.

Darüber hinaus gestalten und verkaufen die Mitarbeiterinnen touristische Reiseangebote; sie pflegen unsere Datenbank, verkaufen Wanderkarten, Broschüren und Souvenirs sowie Tickets für Veranstaltungen in der Region und betreuen die Landauer Weinprinzessin.“

Auch die Betreuung der Gästeführer, die Touristen und Einheimischen regelmäßig unter verschiedenen Aspekten die Stadt zeigen, obliegt den Mitarbeiterinnen der Tourist-Information.

Weiter gehören zu den Aufgaben des BfT unter anderem Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation und Durchführung von Messeauftritten und der Verleih von Veranstaltungsbedarf etwa an Vereine, Caterer und Winzer.

Auch die Pferdekutschen, mit denen die Führungen „Mit dem Landauer durch Landau“ durchgeführt werden, sind in städtischem Besitz und im Unterhalt des BfT.

Wichtiger Aspekt der Arbeit des BfT sind zudem Veranstaltungen und Märkte. Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn betreut jedes Jahr unter anderem mehr als 100 Wochenmärkte, Mai- und Herbstmarkt, Landauer Sommer, Fest des Federweißen und Thomas-Nast-Nikolausmarkt. „Dabei gilt: Nach der Veranstaltung ist vor der Veranstaltung“, betont Franz Müller. „Wir sind das ganze Jahr über mit Sichten und Planen beschäftigt.“

Das Büro für Tourismus ist ein eingetragener Verein, der „Südliche Weinstraße – Büro für Tourismus Landau e.V.“. Die Stadt trägt die nicht gedeckten Kosten, vor allem für Personal. Erträge und Aufwendungen des BfT belaufen sich im Jahr 2017 laut Wirtschaftsplan auf je knapp 1,19 Millionen Euro.

„Wir sind mit unserer Tourismusarbeit sehr gut aufgestellt“, betonen Oberbürgermeister Thomas Hirsch und Beigeordneter Rudi Klemm, Dezernent für das BfT. „Das kleine, aber sehr engagierte Team um Franz Müller zeigt außergewöhnlich großen Einsatz.

Auch abends und an Wochenenden sind die Mitarbeiter bei Veranstaltungen vor Ort und sorgen dafür, dass sich Einheimische und Gäste in unserer Stadt wohlfühlen.“ Das breite Aufgabenfeld und zeitintensive Engagement des BfT den Mitgliedern des Hauptausschusses vorzustellen, sei auch als Zeichen der Wertschätzung der Arbeit des Tourismusbüros zu verstehen, so Hirsch und Klemm.

„Unsere Region lebt auch von Tourismus“, führt der OB weiter aus. „Die Arbeit des BfT ist ein wichtiger Beitrag zum Wirtschaftsstandort Landau.“ Die Gäste- und Übernachtungszahlen für die Stadt Landau seien seit den 80er Jahren kontinuierlich gestiegen, so Hirsch, vor allem die Übernachtungen in Hotels nähmen immer weiter zu. Er verspricht, dass sich die Stadtspitze weiterhin dafür einsetze, die Übernachtungskapazitäten in der Stadt auszubauen.

Das BfT spiele auch eine wichtige Rolle bei der Umsetzung des „Stadtmarken“-Prozesses, führt Hirsch weiter aus. „In den kommenden Jahren gilt es, die Stärken und Potentiale unserer Stadt – die attraktive Innenstadt, die Lage inmitten der Südpfalz und die besondere Lebensqualität – weiter in den Mittelpunkt zu rücken.

Als „Leuchtturmprojekt“, das alle drei Markenbausteine in sich vereint, wollen Stadtverwaltung, Stadtmarketing und Büro für Tourismus gemeinsam die Fahrradinfrastruktur in der Stadt optimieren.“

Ein weiteres Projekt, das künftig umgesetzt werden soll, befasst sich mit dem Thema „barrierefreier Tourismus“. Gemeinsam mit dem Landkreis Südliche Weinstraße wurde die Stadt Landau zur Modellregion im Zuge des Landeswettbewerbs „Tourismus für Alle“ gekürt. Die Stadt Landau möchte im Rahmen des Projekts vor allem die Barrierefreiheit ihres Zoos weiter verbessern. (ld)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen