Dienstag, 17. September 2019

Umfrage: Mehrheit unterstützt Forderung nach Euro-Finanzminister

22. September 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Forderung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron nach der Einführung eines Euro-Finanzministers stößt bei den Bundesbürgern mehrheitlich auf Zuspruch.

In einer von Kantar Emnid durchgeführten Umfrage für das Nachrichtenmagazin Focus erklärten 44 Prozent, sie stimmten dem Anliegen, einen gemeinsamen Finanzminister für die 19 Eurozonen-Mitglieder zu installieren, zu. 39 Prozent sprachen sich dagegen aus, 17 Prozent zeigten sich unentschieden.

Die meisten Unterstützer hat die Idee bei Anhängern des linken Parteienspektrums, den Grünen (64 Prozent), der Linken (62 Prozent) und der SPD (58 Prozent). Auch äußern sich Deutsche aus dem Osten deutlich positiver (53 Prozent Ja-Stimmen) als die im Westen (42 Prozent) zu dem Reformvorschlag.

Bei den CDU-Sympathisanten lehnen mehr Macrons Forderung ab (47 Prozent) als ihr zustimmen (46 Prozent), ebenso wie bei der FDP (41 Prozent ja, 49 Prozent nein).

Wenig punkten kann der Franzose bei EU-skeptischen AfD-Wählern: Nur elf Prozent befürworten einen Euro-Finanzminister als weiteren Schritt zur Integration, eine überwältigende Mehrheit von 68 Prozent lehnt ihn ab.

Für die Umfrage wurden am 19. und 20. September 2017 insgesamt 1.003 Personen befragt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Umfrage: Mehrheit unterstützt Forderung nach Euro-Finanzminister"

  1. Familienvater sagt:

    Liebe MItarbeiter des PEX ich möchte Euch für Eure Leistung der sauberen Berichterstattung im Gegensatz zur Erziehungspresse wie z.B. der sich selbst belobhudelnden Rheinpfalz, die subtil in die Berichte ihre regierungskonformen Kommentare einstreut, sodaß der durchschnittliche Leser keinen Unterschied zwischen Kommentar und Bericht erkennen soll.

    Daß Berichte schreiben nicht leicht und bestimmt oft mit geistigen wenn nicht gar körperlichen Schmerzen ist, wenn man als Journalist noch selber denkt, zeigt diese Meldung, die die Realsatire der Meinungsmache durch ein „absolut unabhängiges Institut“, wie Kantar Emnid mit einer für das „noch unabhängere“ Nachrichtenmagazin Focus durchgeführten Umfrage auf die Spitze treibt.

    Wer solchen getürkten Umfragen, die für das gemeine Volk im stillen Kämmerlein oder im Rotwein- und Koksrausch erfunden und konstruiert werden (wie bei Frau Dr. Sommer in der Bravo) glaubt, der glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten und die AM eine gesetzestreue BK, die nur für die Bürger der BRD und die Zukunft ihrer Kinder arbeitet und der SPD-Maddin kein Raffke sondern ein ehrlicher Gerechters ist.

    Mit dieser Beschreibung könnte man ein potentieller CDU/CSU-Wähler oder ein SPD-Wähler sein.

    Aber um es nochmal mit Heinrich Heine zu sagen:
    „Denk ich an Deutschland (und Europa) in der Nacht ……“

    Nach der Wahl wird diese Frau Deutschland und Europa mit den neuen Menschen fluten, die still und heimlich, hinter dem Konfetti- und Schampustaumel nach dem grundgesetzwidrigen Beschluss der Ehe für alle und jeden der BRD-Volkskammer 2.0 von einer Minderheit beschlossenen Starfgesetze, wie das Zensur-Netzdurchsetzungsgesetz und die Bargeldobergrenze brutalst durchsetzen.

    Dem Wähler droht Entmündigung und vor allen Dingen Enteignung im großen Stil, wenn er am Ende nur noch 1000,– EURO Bargeld abheben kann aber Negativzinsen auf sein Giro-, Festgeld-, Aktien- und Fondguthaben eingezogen bekommt.

    Auch für den sparsamen Immbilienbesitzer, der meinte mit „Betongold“ gut für sich und die seinen u.a. für die Rente vorgesorgt zu haben, hat die AM mit ihren Gehilfen Schäuble, Maas, Kauder, Schultz etc. die Folterwerkzeuge, wie z.B. Zwangseinqaurtierungen und vor allen Dingen Zwangshypotheken für die Enteignung schon bereitgelegt.

    Seien sie sich eines sicher beim Ausrauben der Bürger schreckt diese neue Klasse der Nachfolger der Wandlitz-SED von Honecker vor keiner Schandtat zurück.

    Raubritter aus dem Mittelalter werden uns im Rückblick gegenüber die SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP wie Wohltäter erscheinen.

    Alles was sich Generationen erarbeitet und für ihre Kinder und Kindeskinder gespart und vererbt haben wird in kurzer Zeit von diesen im Schafspelz wandelnden kommunistischen Wölfen aufgefressen.

    Jeder der das will muss unbedingt diese Parteien wählen.

    Jedoch ist der Wähler 2017 NOCH alleine in der Wahlkabine und sollte bei seiner Entscheidung allein an die Zukunft seiner Kinder und Kindeskinder denken. Diejenigen, die keine Kinder und Enkel haben, sollten sich fragen wer von den zukünfigen Generationen der NEUEN Menschen ihre Rente bezahlen soll.

    Demnach kann Keiner, nach Abwägung aller Fakten die SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNENLINKEN und auch der FDP, die beim vorletzten Bundestag schon auf ganzer Linie versagt hat und ist z.B. in Rheinland-Pfalz so liberal (freiheitlich) Rot-Grün und sich die Dienstwagen zu retten , wählen.

    „Im übrigen bin ich der Meinung, daß Angela Merkel mitsamt ihrem rückgratlosem Kabinett und allen Mitgliedern der SED 2.0 aus CDUCSUSPDGRÜNENLINKEN abgewählt werden muss!
    Danach müssen sie sich alle vor einem ordentlichen Gericht für den Schaden, den sie Deutschland und Europa durch ihre Rechts- und Vertragsbrüche zugefügt haben, verantworten.“

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin