Samstag, 18. Mai 2024

SÜW will grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung verbessern – Teilnahme an Folgeprojekt beschlossen  

11. Mai 2024 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional
Medikamentenwagen in einem Krankenhausflur mit einer Krankenschwester

Foto: Pfalz-Express

SÜW  – Der Landkreis Südliche Weinstraße hat sich am grenzüberschreitenden Projekt „Offre de soins – PAMINA Gesundheitsförderung“ beteiligt.

Dank dieses Projekts konnte vergangenen Sommer eine Vereinbarung unterzeichnet werden, die es werdenden Müttern aus Deutschland ermöglicht, regulär in der Geburtsstation des Krankenhauses in Wissembourg (Frankreich) zu entbinden. Damit sei ein wichtiges Ziel erreicht worden, so die Kreisverwaltung.

Weitere Schritte in Sachen grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung könnten folgen – und die SÜW soll weiter in einem Nachfolgeprojekt dabei sein und dazu beitragen. Das hat der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Auch hat der Ausschuss Haushaltsmittel in Höhe von 7.500 Euro für das Projekt zur Verfügung gestellt.

Landrat Dietmar Seefeldt, der derzeit auch Präsident des Eurodistrikts PAMINA ist, hob in der Sitzung des Kreisausschusses hervor: „Gesundheit ist neben weiteren Themen eine wichtige Rolle bei der Arbeit des Eurodistriks.“

Als primäres Ziel des Folgeprojekts ist vorgesehen, zu einer detaillierten Vereinbarung über die Funktionsweise eines grenzüberschreitenden Gesundheitszentrums zu kommen.

Auch im Bereich der Krankenhausmedizin soll die deutsch-französische Zusammenarbeit zwischen dem Centre Hospitalier de Wissembourg (CHIL) und der Südpfalz fortgesetzt und gestärkt werden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen