Mittwoch, 16. Oktober 2019

Stadt Landau gedenkt Weltkriegsende vor 100 Jahren – Festakt am 18. November in der Marienkirche

12. November 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

100 Jahre Weltkriegsende: In Landaus Partnerstadt Haguenau fand am Sonntag, 11. November, eine Gedenkzeremonie statt. Die Ansprache von Landaus OB Thomas Hirsch (2.v.r.) wurde vom Haguenauer Bürgermeister Claude Sturni (r.) für das Publikum ins Französische übersetzt.
Foto: ld

Landau/Hagenau. Vor 100 Jahren endeten mit dem Waffenstillstand in Nordfrankreich die Kampfhandlungen des Ersten Weltkriegs.

Die Stadt Landau gedenkt des historischen Datums mit einem Festakt am kommenden Sonntag, 18. November, zu dem auch Vertreter der beiden elsässischen Partnerstädte Haguenau und Ribeauvillé erwartet werden.

Eine Woche zuvor hatte Landaus Oberbürgermeister Thomas Hirsch auf Einladung von Bürgermeister Claude Sturni an einer Gedenkzeremonie mit Kranzniederlegung in Haguenau teilgenommen.

„Dass wir heute hier gemeinsam in Freundschaft stehen, Franzosen und Deutsche, und so auch am kommenden Sonntag in Landau des Kriegsendes gedenken, ist keine Selbstverständlichkeit“, betonte OB Hirsch in seiner Ansprache in Haguenau.

Es sei unser aller Verpflichtung, den Frieden zu sichern, auch für künftige Generationen, so Landaus Stadtchef. Der deutsch-französischen Freundschaft käme dabei in Europa besondere Bedeutung zu.

Zur Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag in Landau lädt Hirsch alle interessierten Bürger ein. „Gemeinsam mit unseren Freunden aus Haguenau und Ribeauvillé gedenken wir der zahllosen Opfer des Ersten und Zweiten Weltkriegs, beten wir für den Frieden und danken wir für die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland.“

An den Feierlichkeiten nimmt neben Claude Sturni und Jean-Louis Christ, Bürgermeister von Ribeauvillé, auch die französische Generalkonsulin Pascale Trimbach teil. Der Festakt beginnt um 13 Uhr in der Marienkirche. Im Anschluss folgt ein gemeinsamer Gang zum französischen Friedhof, wo Kränze niedergelegt werden. Ab 10:30 Uhr findet zudem ein ökumenischer Gottesdienst, ebenfalls in der Marienkirche, statt.

Die Gedenkveranstaltungen werden von der Stadtverwaltung Landau gemeinsam mit den Kirchen und dem Kreisverbindungskommando der Bundeswehr organisiert.

Anlässlich der Feierlichkeiten kehrte im Vorfeld die „Marianne“-Statue, Symbol für Freiheit und die französische Republik, an ihren angestammten Standort auf dem französischen Friedhof zurück.
Foto: ld

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin