Sexueller Missbrauch im Bistum Speyer: Kommission legt Leitthemen für Aufarbeitung fest

13. Februar 2024 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Rhein-Pfalz-Kreis, Südwestpfalz und Westpfalz

Foto: Pfalz-Express

Bistum Speyer – Die Unabhängige Aufarbeitungskommission für sexuellen Missbrauch im Bistum Speyer (UAK) hat sechs Leitthemen für die weitere Aufarbeitung vorgestellt.

Die Kommission, die aus Expertinnen und Experten aus verschiedenen Berufsfeldern besteht, arbeitet ehrenamtlich und unabhängig vom Bistum. Sie will die strukturellen und systemischen Ursachen von sexualisierter Gewalt im Bistum aufdecken und Veränderungen anstoßen.

Die sechs Leitthemen sind:

  • Die Aufklärungsarbeit in den Pfarreien, um das Bewusstsein für das Thema zu schärfen und die Sensibilität für die Bedürfnisse der Betroffenen zu erhöhen.
  • Die Beschäftigungsverbote und Versetzungen in den Pfarreien, um zu verhindern, dass Täter oder Beschuldigte weiteren Schaden anrichten oder sich ihrer Verantwortung entziehen.
  • Der Eingang von bisherigen Erkenntnissen in die Prävention, um präventive Maßnahmen zu verbessern und zu verstetigen.
  • Der Umgang mit Tätern, Beschuldigten und deren Ehrungen, um eine klare Haltung gegenüber sexualisierter Gewalt zu zeigen und die Würde der Betroffenen zu achten.
  • Der Eingang von Erkenntnissen in der Ausbildung von Priestern und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bistums, um eine Kultur der Achtsamkeit und des Respekts zu fördern.
  • Die Umsetzung bischöflicher Gesetze, um die Rechte und Pflichten aller Beteiligten zu klären und zu gewährleisten.

Die Kommission hat die Leitthemen in einem gemeinsamen Workshop mit der Leitung des Bistums und dem Allgemein Geistlichen Rat (AGR) erörtert und weitere Gespräche vereinbart. Die Kommission betont, dass die Verantwortung für das Thema sexueller Missbrauch als integraler Bestandteil jeder Abteilung und aller Führungsaufgaben verstanden werden muss. Die Kommission will die notwendigen Prozesse beschleunigen und intensivieren.

Die Kommission hat zudem ein unabhängiges Forschungsvorhaben bei der Universität Mannheim in Auftrag gegeben, das im Frühjahr 2025 einen ersten Zwischenbericht vorlegen wird. Sie arbeitet mit der unabhängigen Ansprechperson, der Interventionsbeauftragten und der Präventionsbeauftragten des Bistums sowie mit der Leiterin des Forschungsvorhabens zusammen.

Man verfolge das Ziel, dass der angemessene und wertschätzende Umgang mit Betroffenen die Basis allen Handelns sein solle, hieß es. Die Kommission lädt alle, die von sexuellem Missbrauch im Bistum Speyer betroffen sind, ein, sich bei ihr zu melden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen