Mittwoch, 24. Oktober 2018

Polizeigewerkschaft will mehr Austausch von Daten im Schengen-Raum

2. November 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Angesichts anhaltender islamistischer Terrorgefahr fordert die Gewerkschaft der Polizei (GdP) einen intensiveren Austausch zwischen internationalen Nachrichtendiensten.

„Nur im engen Zusammenspiel der Geheimdienste können wir Terrorpläne frühzeitig aufdecken. Der Schengen-Raum darf nicht nur für Freiheiten stehen, er muss auch den grenzüberschreitenden Austausch sicherheitsrelevanter Informationen beinhalten“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow den Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“.

Am vergangenen Dienstag hatte die Bundesanwaltschaft einen Syrer in Schwerin wegen der konkreten Planung eines islamistisch motivierten Bombenanschlags verhaften lassen. Am Mittwoch erließ ein Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof Haftbefehl. Der entscheidende Hinweis kam von einem ausländischen Geheimdienst.

Olaf Knöpken, Landeschef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) in Mecklenburg-Vorpommern, sieht einen Strategiewechsel in der islamistischen Terrorszene. „Wir beobachten einen Wandel. Die Terroristen konzentrieren sich weniger auf Großstädte und dafür mehr auf die Provinz. Dort rücken weiche Ziele zunehmend in den Fokus“, sagte Knöpken.

Der Gewerkschafter forderte, Wochenmärkte, Weihnachtsmärkte und Verkehrsknotenpunkte intensiver durch Streifenpolizisten absichern zu lassen. Sicherheitsbehörden sind sich sicher, dass der verdächtige Syrer auf möglichst viele Tote hoffte. (dts Nachrichtenagentur) 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Polizeigewerkschaft will mehr Austausch von Daten im Schengen-Raum"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Prof. Dr. Jörg Meuthen

    Erinnern Sie sich, was Noch-Justizminister Heiko Maas vor zwei Jahren (nach dem Anschlag von Paris!) behauptete? Es gäbe keine Verbindung zwischen Flüchtlingen und Terrorismus. Hier nochmal zum Nachschauen:

    https://www.youtube.com/watch?v=lhj0eN0jB6g

    Und wieder einmal wurde diese naive Regierung eines Schlechteren belehrt: Spezialkräfte haben nun in Schwerin einen unter Terrorverdacht stehenden 19-jährigen Syrer festgenommen, der nach Angaben der Bundesanwaltschaft einen „schweren Terroranschlag in Deutschland“ mit möglichst vielen Toten geplant hat.

    Wann endlich wird Frau Merkel verstehen, dass ihre Politik der sperrangelweit geöffneten Grenzen die Gefahren für die Bevölkerung in Deutschland drastisch erhöht hat – und jeden Tag noch weiter erhöht?

    Zeit, die Grenzen endlich zu schließen. Zeit für die #AfD.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin