Samstag, 27. Februar 2021

Neustadt: Neuer Impfstoff sorgt für zusätzliche Impfangebote

18. Februar 2021 | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Drei Impfstraßen gibt es im Neustadter Impfzentrum.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Neustadt. Am 17. Februar 2021 sind in Rheinland-Pfalz planmäßig die Erstimpfungen in den Impfzentren wieder aufgenommen worden.

Hierbei handelt es sich um Termine, die aufgrund der Lieferengpässe seitens des Bundes um drei Wochen verschoben werden mussten.
Neben dem Impfstoff des Herstellers Biontech, wird im Landesimpfzentrum der Stadt Neustadt an der Weinstraße seit dem 15. Februar auch der Impfstoff des Herstellers AstraZeneca verimpft.

Um die Impfvorgänge auch räumlich zu trennen, wurde die zweite von insgesamt drei vorhandenen Impfstraßen in Betrieb genommen.
Bürger erhalten zu Beginn eine allgemeine Impfberatung. Hierbei werden die Impflinge unter anderem über Hinweise auf mögliche Nebenwirkungen Impfreaktionen, Hinweise zu Folge- und Auffrischungsimpfungen sowie Empfehlungen über Verhaltensmaßnahmen im Anschluss an die Schutzimpfung aufgeklärt.

„Da es sich bei dem AstraZeneca-Präparat um einen Vektorimpfstoff handelt und dadurch ein neues Wirkprinzip besteht, unterscheidet sich die Inhalte der Impfberatung der zu impfenden Personen geringfügig.

Die Mitarbeiter sind entsprechend geschult und stehen den Impflingen bei Fragen gerne zur Verfügung“, so Iris Kobel, Impfkoordinatorin des Landesimpfzentrums Neustadt an der Weinstraße.

Für alle, die das 18. Lebensjahr vollendet und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und zur Gruppe mit der höchsten Impfpriorität gehören, kann der neu hinzugekommene Impfstoff von AstraZeneca zu einem Impfangebot führen.

Das Impfangebot richtet sich an Klinik- und Pflegepersonal. Insgesamt rund 360 Impfdosen des britisch-schwedischen Herstellers konnten bereits in Neustadt an der Weinstraße verimpft werden. „Da sich die Lieferzusagen des Bundes an das Land immer wieder ändern, können wir momentan nur von Woche zu Woche planen.

Bereits vergebene Termine und die Zweitimpfungen sind jedoch gesichert“, so die Impfkoordinatorin. Auch am Marienhaus Klinikums Hetzelstift wurde am 17. Februar 2021 mit den ersten Corona-Schutzimpfungen der Mitarbeiter begonnen. Insgesamt wurden dem Krankenhaus 330 Dosen seitens des Landes bereitgestellt.

Aktuell sind im Landesimpfzentrum Neustadt an der Weinstraße (Stand 17. Februar) 2047 Erstimpfungen und 1426 Zweitimpfungen durchgeführt worden. Darüber hinaus gab es in allen Neustadter Pflege- und Altenpflegeeinrichtungen Erstimpfungen, in vier von insgesamt sechs Häusern auch schon die Zweitimpfungen.

Trotz der erzwungenen Pause der Erstimpfungen in den Impfzentren liegt das Land Rheinland-Pfalz im bundesweiten Vergleich weiter in der Spitzengruppe, bei den Zweitimpfungen hat laut des Gesundheitsministeriums sogar kein anderes Bundesland anteilig so viele seiner Bürger geschützt.

Ziel des aktuellen Impfplans des Landes Rheinland-Pfalz ist es, bis Ende März rund 400.000 Rheinland-Pfälzer erstgeimpft zu haben. Ministerin Bätzing-Lichtenthäler appelliert erneut an alle Menschen aus der Prioritätsgruppe 1, die sich noch bisher noch nicht angemeldet haben, sich für Impftermine zu registrieren.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin