Donnerstag, 17. Oktober 2019

Mexiko: Verdächtige gestehen Mord an den 43 vermissten Studenten

8. November 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Mexiko-Stadt: Korruption und Kriminalität beherrschen Hauptstadt und Land.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Mexiko-Stadt  – In Mexiko haben drei Männer gestanden, die 43 seit dem 26. September vermissten Studenten getötet zu haben.

Demnach seien die Studenten nach ihrem Verschwinden zu einer Müllkippe in der Nähe der Stadt Cocula im mexikanischen Bundesstaat Jalisco gebracht worden, teilte der Generalstaatsanwalt mit. Einige Studenten seien bereits auf dem Weg dorthin erstickt, die übrigen seien vor Ort getötet worden.

Die Täter hätten die Leichen anschließend verbrannt, die Überreste in Plastiksäcke verpackt und in einem Fluss entsorgt. Teile der Säcke seien später gefunden worden, nur einer sei noch intakt gewesen. Die darin gefundenen menschlichen Überreste sollen nun in einem österreichischen Universitätslabor untersucht werden.

Ob es sich tatsächlich um Überreste der vermissten Studenten handele, sei jedoch unklar. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin