Donnerstag, 20. September 2018

Landkreis Südliche Weinstraße erhält Landesförderung für Schulsozialarbeit

26. März 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

BBS-Infotag in Edenkoben.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

SÜW. Sechs Schulen im Landkreis Südliche Weinstraße erhalten eine zweckgebundene Förderung des Landes Rheinland-Pfalz für Stellen in der Schulsozialarbeit in Höhe von insgesamt rund 169.000 Euro.

Das teilte der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Marcus Ehrgott mit. „Die Sozialarbeit an Schulen ist eine wichtige Aufgabe. Deswegen ist es gut und richtig, dass mit dieser Zuwendung des Landes eine umfassende Betreuung der Kinder und Jugendlichen auch weiterhin unterstützt wird“, so Ehrgott weiter.

Mit den Geldern werden die Schulsozialarbeiter an den Realschulen plus in Annweiler, Bad Bergzabern, Edenkoben, Herxheim und Maikammer-Hambach sowie an der Grundschule in Billigheim-Ingenheim mitfinanziert.

Landrat Dietmar Seefeldt dankt dem Land für die weitere Förderung:„Die sukzessive Einführung und Erweiterung der Schulsozialarbeit an der Südlichen Weinstraße entfaltet eine positive Wirkung an den Schulen. Sie hilft den Jugendlichen, dient den Schulgemeinschaften und den Familien. Schulsozialarbeit fördert auch eine bessere Zusammenarbeit von Schule und Jugendamt und sie ist hilfreich, durch präventive Arbeit die ständig steigenden Kosten im Bereich der Jugendhilfe abzubremsen.“

Seefeldt weiter. „Ich würde mir jedoch wünschen, dass das Land seinen Zuschuss, der seit 17 Jahren in gleicher Höhe gewährt wird, den allgemeinen Lohnkostensteigerungen angepasst würde.“

Ehrgott erinnert daran, dass der Landkreis Südliche Weinstraße schon sehr früh – im Jahr 2001- das Angebot des Landes zur Schaffung einer ersten Stelle (damals am Alfred-Grosser-Schulzentrum in Bad Bergzabern) angenommen hat.

Es folgte das Pamina-Schulzentrum Herxheim, das Staufer-Schulzentrum Annweiler, die weiterführenden Schulen in Edenkoben, die Hauptschule Billigheim-Ingenheim sowie die Regionale Schule Maikammer-Hambach.

„Wir haben 6,0 Stellen an den weiterführenden Schulen“, so Ehrgott. „Zu diesen Stellen leistet das Land die benannte Projektkostenzuwendung, Landkreis und Verbandsgemeinden teilen sich die verbleibenden Kosten. Gerade durch dieses Modell der Kofinanzierung war es uns möglich, Schulsozialarbeit einzuführen und auszubauen.“

Wegen des großen Bedarfs an den Grundschulen sei es auch wünschenswert, wenn sich das Land an der Finanzierung der Schulsozialarbeit an den Grundschulen verstärkt beteiligen würde, so der Erste Kreisbeigeordnete.

Weiterhin hat der Landkreis Schulsozialarbeit an den beiden Standorten der Berufsbildenden Schule in Bad Bergzabern und Edenkoben installiert sowie an sechs weiteren Grundschulen im Kreis.

Der Bedarf an Beratung und Unterstützung von Schülern nehme stetig zu, sagte Seefeldt. Das Konzept der Schulsozialarbeit werde von Schülern und Lehrern gleichermaßen gut angenommen. „In der Folge denken wir bereits über einen weiteren Ausbau der Schulsozialarbeit in den kommenden Jahren nach.“

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin