Dienstag, 16. April 2024

Kretschmer für Abschuss von Wölfen: „Keine falsche Naturromantik“

24. April 2019 | Kategorie: Politik

Der Wolf: Kaum ist er da, soll er schon wieder weg.
Foto: Pfalz-Express

Dresden – Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) will den Wolf zum Abschuss freigeben. „Der Umgang mit dem Wolf treibt viele Menschen um. Die Debatte ist absurd. Wir brauchen den Abschuss von Tieren, die dem Menschen oder Weidetieren gefährlich werden“, sagte er der „Bild“.

„Die Leute erwarten hier Schutz und keine falsche Natur-Romantik.“ Es gebe jetzt etwas Bewegung, der Beschluss müsse rasch kommen, fügte der CDU-Politiker hinzu. Unterdessen nannte Kretschmer im Streit über die Grundsteuer-Pläne von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) den vorgelegten Entwurf „ein bürokratisches Monster“.

Vor allem dürften keine Kostensteigerungen die Folge der Reform sein. „Wenn wir in dieser Situation von Wohnungsknappheit eines ganz gewiss nicht brauchen, dann ist es eine Verteuerung von Immobilien.“ Sachsens Ministerpräsident bezeichnete Debatten über angebliche Benachteiligungen von Menschen im Osten und Ost-Quoten für öffentliche Ämt er „völligen Unfug“. Kretschmer sagte der Zeitung: „Wer sich an die Zeit vor dem Mauerfall erinnern kann, weiß, um wie viel besser, freier und komfortabler wir heute leben.“ Den Aufbau Ost „gemeinsam aus Ost und West“ nannte Kretschmer „eine große solidarische Leistung“. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen