Donnerstag, 21. Oktober 2021

Kosten der Corona-Pandemie: SÜW-Kreistag stimmt Mehraufwendungen von 230.000 Euro für abgeordnetes Personal zu

28. September 2021 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Politik regional

Foto: Pfalz-Express

SÜW. Mit 230.000 Euro mehr bis zum Jahresende rechnet die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße für zusätzliches Personal, das von den Verbandsgemeinden und von der Stadt Landau zur Bewältigung der Corona-Pandemie abgeordnet wurde.

Der Kreistag Südliche Weinstraße hat in seiner jüngsten Sitzung diesen pandemiebedingten Mehraufwendungen zugestimmt. Ebenso hat der Kreistag seine Zustimmung gegeben zu möglicherweise über die Prognose hinausgehenden Kosten – falls zum Beispiel die Infektionslage nochmal mehr Kräfte erfordert.

Landrat Dietmar Seefeldt erläutert die Hintergründe: „Wir haben zur Pandemiebewältigung sowohl eigenes Personal eingesetzt als auch Unterstützung durch sogenannte Containment-Scouts des RKIs und durch die Bundeswehr erhalten.

Außerdem gab es Abordnungen von Kräften der Verbandsgemeinden im Landkreis sowie der Stadt Landau. Nach aktuellem Stand kostete uns dieses abgeordnete Personal im ersten Halbjahr 2021 180.000 Euro, im zweiten Halbjahr erwarten wir dafür Kosten von 50.000 Euro.“

Aktuell seien es noch 1,4 Stellen beim Gesundheitsamt Südliche Weinstraße, erklärt Seefeldt, welche durch Abordnungen abgebildet werden. „Die Unterstützungskräfte waren und sind weiterhin insbesondere in der Kontaktnachverfolgung eingesetzt. Auch der Betrieb des Bürgertelefons wurde durch das zusätzliche Personal unterstützt“, so Seefeldt.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin