Gemeinsam für einen starken Technologiestandort: Stadt Landau tritt Technologie-Netzwerk Südpfalz bei

OB Hirsch: „Wichtiger Beitrag zur Fachkräftegewinnung“

25. Februar 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional, Wirtschaft in der Region

Gemeinsam für einen starken Technologiestandort: OB Thomas Hirsch (M.), der Geschäftsführer des Technologie-Netzwerks Südpfalz, Marcus Ehrgott (l.), und der Vereinsvorsitzende Dr. Günter Uhl (r.).
Foto: ld

Südpfalz. Wer Lust auf einen tollen Job in der Technologiebranche hat und gleichzeitig in einer Region leben möchte, in der andere Urlaub machen, ist in der Südpfalz genau richtig: Davon ist das Technologie-Netzwerk Südpfalz überzeugt.

Rund 40 Unternehmen aus der Region haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam für den hiesigen Wohn- und Arbeitsstandort zu werben, nach Fachkräften zu suchen und sich untereinander stärker zu vernetzen. Mit dabei sind auch die Landkreise Germersheim und Südliche Weinstraße – und ab sofort die Stadt Landau.

Zur offiziellen Bekanntgabe des Beitritts der Südpfalzmetropole war das Netzwerk jetzt zu Gast beim Landauer Mitgliedsunternehmen Auvesy. „Als einer DER »hidden chamipons« in unserer Stadt, der Weltmarktführer in seinem Bereich und in mehr als 40 Ländern tätig ist, ist Auvesy ein hervorragendes Beispiel für die hochkarätigen Unternehmen, die in Landau und der Südpfalz angesiedelt sind“, betont Oberbürgermeister Thomas Hirsch.

„Wir in Landau sind stolz auf unseren breiten Branchenmix, sind uns aber auch der besonderen Bedeutung der MINT-Sparte für unseren Wirtschaftsstandort bewusst. Aus diesem Grund unterstützen wir die Initiative eines Technologie-Netzwerks aus großer Überzeugung“, so Hirsch.

Die Mitgliedschaft in einem solchen Netzwerk entbindet die Gebietskörperschaften aber nicht von weiteren Aufgaben, die zur Stärkung des Technologie- und Wirtschaftsstandorts Südpfalz von Bedeutung sind. „In Landau arbeiten wir mit Hochdruck an der weiteren Verbesserung unserer Verkehrsinfrastruktur, sorgen für die Schaffung von Wohnraum, bauen unser bereits heute beispielhaftes Kinderbetreuungsangebot weiter aus, kümmern uns um den Breitbandausbau und kämpfen für die künftige Struktur unserer Universität“, betont der Stadtchef.

Neben der Werbung für den Wohn- und Arbeitsstandort und der verstärkten Vernetzung liegt ein besonderer Fokus des Technologie-Netzwerks Südpfalz auf der Fachkräftegewinnung. In Zusammenarbeit mit 25 weiterführenden und drei berufsbildenden Schulen in der Region möchte das Netzwerk schon früh das Interesse für Naturwissenschaften und technische Berufe wecken. Dazu arbeitet der Verein auch eng mit verschiedenen Lehrstühlen der Landauer Universität zusammen.

Mehr Informationen zum Netzwerk und Kontaktmöglichkeiten für interessierte Unternehmen, die dem Technologie-Netzwerk Südpfalz beitreten wollen, finden sich unter www.technologie-netzwerk-suedpfalz.de.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin