Freitag, 23. Februar 2024

Fünf Lösungswege – so arbeitete Apple Mail schnell wieder einwandfrei

3. Oktober 2023 | Kategorie: Computer, Computer & Internet, Dienstleistungen, Internet & Smartphones, Ratgeber

Foto: Pixabay.com

Sowohl im privaten als auch im professionellen Umfeld spielt die Kommunikation per E-Mail eine zentrale Rolle. Die Nachrichten lassen sich schnell, einfach und sicher untereinander austauschen.

Dies gilt selbst mit größeren Dateianhängen. Für den einfachen Umgang mit dem eigenen E-Mail-Postfach bietet macOS die Apple Mail-App. Eine intuitive Bedienung bei einem gleichzeitig hohen Sicherheitsniveau steht hierbei im Mittelpunkt.

Doch vereinzelt kommt es nach der Einrichtung der Apple Mail-App zu Problemen bei der Nutzung. Wir zeigen fünf einfache Lösungswege, mit denen die auftretenden Komplikationen im Zusammenhang mit der Apple Mail-App gelöst werden können.

Lösungsweg 1: Start der App über den Programme-Ordner

Probleme beim Öffnen der Mail-App treten etwa nach einem Update immer wieder auf. In vielen Fällen handelt es sich aber nicht um einen größeren Fehler, sondern lediglich um ein Problem mit der Verknüpfung. Deshalb hilft es häufig bereits, die App aus dem Programme-Ordner direkt zu starten. Anschließend sollte die vorhandene Verknüpfung entfernt und direkt neu angelegt werden.

Lösungsweg 2: Einstellungsdateien löschen

Eine schlechte Performance oder auch ein einfaches Aufhängen der Mail-App kann häufig durch das Löschen der Einstellungsdateien behoben werden. Die entsprechende Option findet sich im versteckten Library-Ordner des Systems. Diesen erreichen Nutzer über „Gehe zu“, durch das Drücken der Wahltaste kann dann der Punkt „Library“ ausgewählt werden. In diesem Ordner muss nun der Punkt „Containers > com.apple.mail > Data > Library > Saved Application State“ gesucht und in den Papierkorb verschoben werden. Dies löscht die Einstellungsdateien und die Probleme mit der Mail-App gehören häufig der Vergangenheit an.

Lösungsweg 3: Internetverbindung überprüfen

Auch eine schlechte, sehr langsame Internetverbindung kann dazu führen, dass die Mail-App von Apple nicht mehr richtig funktioniert. In diesem Fall handelt es sich allerdings nicht um ein Problem der App an sich, vielmehr muss die Qualität der Internetverbindung überprüft werden. Hierfür bringt macOS passende Bordwerkzeuge mit sich, die einen Überblick über die Verbindungsqualität ermöglichen.

In den Systemeinstellungen, im Unterpunkt „Netzwerk“ wird der aktuelle Status angezeigt und auch die Qualität kann überprüft werden. Bei Problemen mit der Verbindung kann eine Diagnose durchgeführt werden, auch die Nutzung eines anderen Netzwerks hilft bei diesem Problem natürlich weiter.

Lösungsweg 4: Software aktualisieren

Veraltete Software sorgt nicht selten für Schwierigkeiten bei der Nutzung moderner Technik, dies gilt natürlich auch auf dem Mac. Wenn die Mail-App nicht einwandfrei läuft, sollten deshalb eventuelle Updates gesucht und installiert werden. Dies gilt nicht nur für das kleine Programm an sich, sondern auch für macOS. Der Wechsel zur neuesten Version wirkt nicht selten wahre Wunder und nach einem kurzen Neustart läuft wieder alles wie gewohnt.

Lösungsweg 5: Software für die Fehlersuche

Für die Fehlersuche bei auftretenden Komplikationen mit der Apple Mail-App empfiehlt sich auch die Nutzung externer Software. Entsprechende Programme können häufig und schnell die Probleme beheben. Dabei unterstützen die bewährten Programme vor allem dabei, die bereits genannten und weitere Schritte sehr einfach durchzuführen.

Durch die schnelle, einfache Optimierung des Systems können viele Komplikationen einfach gelöst werden und das System läuft zudem deutlich stabiler. Hier gibt es also viele Gründe, die für die Nutzung einer entsprechenden Software sprechen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen