Montag, 06. Juli 2020

Euro fällt auf neuen Tiefstand

10. März 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Wirtschaft

Foto: dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main  – Der Euro ist einen Tag nach dem Start des Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank (EZB) auf den tiefsten Stand seit September 2003 gefallen.

Am Dienstagvormittag notierte die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,074 US-Dollar. Im Mai 2014 war ein Euro noch knapp 1,40 US-Dollar wert.

Beobachter sehen den Grund für den Wertverfall des Euro vor allem in der Niedrigzinspolitik der EZB: Im September des zurückliegenden Jahres hatten die Währungshüter den Leitzins auf 0,05 Prozent gesenkt. Die EZB hatte am Montag ihr Anleihekaufprogramm zur Ankurbelung der Inflation und der Konjunktur im Euroraum gestartet.

Die Notenbank will bis mindestens Ende 2016 monatlich Anleihen im Wert von 60 Milliarden Euro kaufen. Das Gesamtvolumen des Programms beläuft sich auf mindestens 1,14 Billionen Euro. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin