Dienstag, 23. Juli 2024

Erste Hilfe leisten: Ein Leitfaden für den Notfall – Ersthelfer-App unterstützt

30. Mai 2024 | Kategorie: Dienstleistungen, Ratgeber, Smartphones & Apps, Sonstiges

Symbolbild Pfalz-Express

Erste Hilfe ist eine entscheidende Fähigkeit, die wirklich jeder beherrschen sollte. In Notsituationen kann sie den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen; trotzdem wissen viele Menschen oft nicht, was im Notfall zu tun ist.

Aber: Erste Hilfe umfasst eine Reihe von Maßnahmen, die sofort nach einem Unfall oder einer plötzlichen Erkrankung ergriffen werden können, um das Leben des Betroffenen zu stabilisieren, bis professionelle medizinische Hilfe eintrifft. Und die Grundlagen von Erster Hilfe zu lernen, ist gar nicht schwer. Auch moderne Technologien können uns heute bei Erster Hilfe ganz maßgeblich unterstützen und vieles leichter machen. 

Unterstützung durch moderne Technologien

Moderne Technologien können die Effizienz von Ersthelfern erheblich steigern und eine herausragende Innovation ist die Ersthelfer-App von Safeguard, die besonders geeignet ist, um für die Sicherheit, speziell von Menschen in Unternehmen, zu sorgen. Diese App ermöglicht es, im Notfall schnell und gezielt Hilfe zu rufen, noch direkt im Betrieb.

Sie bietet eine sofortige Alarmierung und genaue Standortinformationen direkt bei den Mitarbeitern auf das Handy, was bei einem Notfall natürlich von entscheidender Bedeutung ist. Die Alarmierungs App hilft den Nutzern auch dabei, die Koordination und Anwesenheit aller möglichen Ersthelfer zu überwachen, was die Rettungsmaßnahmen erheblich verbessert.

Grundlegende Erste-Hilfe-Maßnahmen

Die grundlegenden Schritte der Ersten Hilfe sind einfach und können von jedem erlernt werden. Diese beinhalten:

  • Ruhe bewahren und Überblick verschaffen: In einer Notfallsituation ist es wichtig, ruhig zu bleiben und die Lage zu beurteilen. Wichtig: Anschließend zuerst die Unfallstelle absichern und sich nicht selbst in Gefahr bringen.
  • Notruf absetzen: Am besten sofort zum Hörer greifen und den Notruf 112 wählen. Im Ausland funktioniert oft auch 911, allerdings nicht immer, daher sollten sich auch Reisende immer über die wichtigsten Notrufnummern eines Landes informieren.
  • Atemwege sichern: Zuerst muss überprüft werden, ob die betroffene Person noch atmet. Ist dies nicht der Fall, müssen die Atemwege durch das sehr vorsichtige Neigen des Kopfes nach hinten und das Anheben des Kinns freigemacht werden.
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW): Wenn keine Atmung mehr vorhanden ist, muss eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt werden. Dazu 30 Mal kräftig in die Mitte des Brustkorbs drücken und anschließend zweimal beatmen.
  • Stabile Seitenlage: Wenn die Person noch oder wieder atmet und die Atemwege frei sind, sollte sie in die stabile Seitenlage gebracht werden, bis die Notärzte eintreffen.
  • Blutungen stillen: Bei starken Blutungen muss Druck auf die Wunde ausgeübt werden, um den Blutverlust zu minimieren. Am besten wird die Wunde dazu abgebunden, nach Möglichkeit mit sauberen Verbänden oder Tüchern.
  • Schockbekämpfung: Die betroffene Person flach hin und die Beine hochlegen, um den Kreislauf zu stabilisieren. Ersthelfer sollten die Person im Schockzustand möglichst warm und ruhig halten.

Spezielle Notfälle und ihre Behandlung

Einige Notfälle erfordern spezifische Maßnahmen:

Herzinfarkt: Anzeichen sind starke Brustschmerzen, Atemnot und Übelkeit. Ersthelfer sollten die Person beruhigen, den Notruf schnellstmöglich anrufen und die Person in eine bequeme Position bringen.

Schlaganfall: Symptome sind plötzliche Schwäche, Lähmungen oder Sprachprobleme. Auch bei einem Schlaganfall muss sofort ein Notruf abgesetzt werden und die Person sollte sich am besten hinlegen, da große Sturz- und Verletzungsgefahr besteht.

Verbrennungen: Die betroffene Stelle kühlen, zum Beispiel unter fließendem kaltem Wasser, allerdings das Auftragen von Cremes oder Salben auf die frische Brandwunde unbedingt vermeiden.

Vergiftungen: Bei Verdacht auf eine Vergiftung sollten Ersthelfer den Betroffenen beruhigen und ihn keinesfalls zum Erbrechen bringen, es sei denn, die Giftnotrufzentrale oder ein Arzt empfiehlt es.

Erste-Hilfe-Kurs immer mal wieder auffrischen

Erste Hilfe umfasst nicht nur das Erlernen von Techniken, sondern auch deren regelmäßige Auffrischung. Erste-Hilfe-Kurse sind eine hervorragende Möglichkeit, sein Wissen auf dem neuesten Stand zu halten und kosten oft sehr wenig oder sogar gar nichts. Auch die Integration von Apps wie der Safeguard Ersthelfer-App kann die Praxisnähe erhöhen und sicherstellen, dass die Helfer im Ernstfall bestens vorbereitet sind.

Wer genau weiß, was im Ernstfall wirklich zu tun ist, geht mit einem besseren Gefühl und auch angstfreier durch die Welt. Und je mehr Menschen es gibt, die sich mit Erster Hilfe auskennen, desto sicherer ist natürlich auch unsere Gemeinschaft. Von Erster Hilfe profitiert wirklich jeder.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen