Montag, 23. Mai 2022

Die Perspektive machts: Little Fotografie in „Little Pfalz – Miniatur-Fotograf Benedikt Hild im Porträt

6. November 2021 | Kategorie: Bücher, Freizeit & Hobby, Kreis Bad Dürkheim, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Kultur, Landau, Ratgeber, Regional, Rhein-Pfalz-Kreis, Südwestpfalz und Westpfalz

Foto „Traubenernte“ von Benedikt Hild (c).

Klitzekleine Figürchen holen Pollen aus den Mandelblütenblätter, schleppen einen Flaschenkorken oder posieren auf Weintrauben – eine witzige Welt aus anderer Perspektive dokumentiert seit Jahren der Pfälzer Fotograf und Künstler Benedikt Hild mit seiner Kamera. 

Seine erste eigene Kamera hielt Hild mit 14 Jahren in der Hand. Schnell wusste der kreative junge Mann: Ich habe meine Berufung gefunden. Heute nutzt er seine Spiegelreflexkamera, um seine innere Welt mit der äußeren zu teilen. Seine Ideen und seine verschiedenen Blickwinkel auf die Welt bringt er anderen durch Fotos und Kurzfilme näher.

(c) Benedikt Hild

Bereits zu Beginn seiner künstlerischen Reise stand seine Heimat die Pfalz im Mittelpunkt. Schon mit 16 Jahren gewann Hild bei einem Kurzfilmfestival den „Goldenen Hirsch“, den Hauptpreis für seinen Beitrag „Super Pfälzisch Disk“. Weiter ging es mit Bürgermedienpreis des Landes Rheinland-Pfalz für seinen Kurzfilm „Normal Pfälzer Day“.

Eine Weltreise, die Hild mit 19 Jahren unternahm und die ihn unter anderem nach Neuseeland, Japan und Vietnam führte, öffnete ihm die Augen für die Welt außerhalb seiner Heimat und beeinflusst sein Werk bis heute.

Zurück in Mannheim wollte er alle Facetten der Stadt entdecken und stieß dabei auf die Welt der Miniatur und den ganz besonderen Charme der kleinen Dinge.

Kleine Dinge ganz groß – Hild entdeckt die Miniaturwelt fotografisch neu

Über 100 kleine Motive hat Hild bereits fotografiert und noch ist kein Ende in Sicht. Einige seiner besten Fotografien hat er in seinem ersten Buch „Little Mannheim“ bereits veröffentlicht. Das Werk umfasst 128 Seiten und zeigt die ganze Vielfalt der Miniaturwelt in Mannheim. Die Liebe zum Detail zeichnet die Fotografien und das Buch aus, das das Potenzial hat auch Menschen, die bislang nicht Miniaturen in Kontakt gekommen sind, in seinen Bann zu ziehen. Auf besondere Weise lässt Hild Miniaturfiguren Mannheim erkunden und verbindet dabei die Essenz der Stadt mit bewegender Fotografie

Doch der Künstler wollte mehr und entschloss sich dazu, das Projekt auf die ganze Pfalz auszuweiten. Was folgte, war sein zweites Buch, mit dem Titel „Little Pfalz“. In diesem Werk erkunden seine Winzlinge die Pfalz und zeigen die schönsten, interessantesten aber auch alltäglichen Orte der Region, von der Rheinebene über die Weinstraße bis in die Westpfalz. Dabei erleben sie interessante Abenteuer, die nicht nur Pfälzer zum Schmunzeln bringen.

„Grumbeer Ernte“ im Buch „Little Pfalz“.
Foto: Pfalz-Express

Die Idee zum Projekt kam dem Künstler in Hamburg

„Ich bin großer Fan des Miniaturwunderlands in Hamburg und hatte mir dort damals Miniaturfiguren als Souvenir gekauft, allerdings habe ich keine Modellbahn“, erzählt Hild dem Pfalz-Express. „Als ich für das Studium nach Mannheim gezogen bin, machte ich die Quadratestadt zu meiner Modellbahn und inszenierte die Figuren in der Stadt. So konnte ich auf meine eigene Art und Weise das Stadtleben erkunden. Nach vier Jahren kannte ich so durch das Projekt ,,Little Mannheim“ die Stadt besser als meine Heimat die Pfalz, weswegen ich dieses Jahr mein zweites Buchprojekt initiierte, um die Pfalz besser kennenzulernen.“

Die Inspiration hat für Benedikt Hild zwei Phasen – Eine Entdecker und eine Realisierungsphase

„Das Little Pfalz Projekt teilte ich in zwei Phasen ein. Die Entdecker-Phase und die Realisierungsphase. Bei der Entdecker-Phase wanderte ich lediglich mit einem Notizblock (und ohne Smartphone) durch die verschiedenen Regionen der Pfalz und notierte mir aufkommende Ideen. Die Locations der Ideen markierte ich Zuhause mit Pins auf einer großen Landkarte. Anschließend habe ich dann die passenden Figuren gekauft und die Miniaturszenen an den jeweiligen Orten realisiert“, so der Künstler zu PEX.

Neue Projekte sind auch in Planung, Stillstand gibt es nicht. Nach der Zukunft gefragt, sagt Hild: „Ich möchte weiterhin die Pfalz im Rahmen des Projekts erkunden, aber auch für mich noch unbekannte Städte und Regionen in Deutschland.“ (lae)

Webseite: https://www.littlefotografie.de/

Zum Buch

Erscheinungsdatum: 18.10.2021.

Gebundener Ladenpreis: 17,90 Euro

Umfang: 128 Seiten, ISBN: 9783982228921, Miniaturfiguren im Repertoire: 896, Gewanderte Kilometer: 293, Gefahrene Kilometer (Auto / Zug): 3715.

„Schorlejump“ in Nahaufnahme…
(c) Benedikt Hild

 

…und aus der „normalen“ Perspektive.
(c) Benedikt Hild

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen