Sonntag, 25. Februar 2024

60 Jahre deutsch-französische Freundschaft: Landau und Haguenau erneuern Partnerschaftsvertrag

5. Februar 2024 | Kategorie: Landau, Regional

Gemeinsam enthüllten die Vertreter aus Haguenau und Landau eine Hinweistafel auf die Städtepartnerschaft am Haguenauer Ortseingang.
Quelle: Stadt Landau

Landau / Haguenau (Article en langue française ci-dessous) – Es ist eine lange Freundschaft, die die Städte Haguenau im Elsass und Landau in der Pfalz miteinander verbindet: Bereits vor 60 Jahren, nur kurze Zeit, nachdem Charles de Gaulle und Konrad Adenauer den deutsch-französischen Freundschaftsvertrag unterzeichneten, besiegelten Oberbürgermeister Alois Krämer und Maire Frédéric North die Partnerschaft zwischen den beiden Städten.

Herzlicher Empfang in Haguenau

Nach einer ersten Feierlichkeit im Oktober 2023 in Landau war jetzt eine Landauer Delegation zum Gegenbesuch bei Maire Claude Sturni in Haguenau eingeladen, wo die Landauer herzlich willkommen geheißen wurden.

Auf dem Programm standen die Enthüllung einer Hinweistafel auf die Städtepartnerschaft am Haguenauer Ortseingang sowie die Besichtigung des modernen Haguenauer Bahnhofs und des frisch sanierten Freizeitbads Nautiland.

Im Haguenauer Stadtmuseum wurde die Landauer Delegation (bestehend aus dem aktuellen Stadtvorstand, Alt-OB Hans-Dieter Schlimmer, dem ehemaligen Beigeordneten und Inhaber der Haguenauer Ehrenmedaille Rudi Klemm, Vertretern der Stadtratsfraktionen und einigen Mitarbeitenden der Verwaltung) über die historischen Verbindungen zwischen Landau und Haguenau und den modernen Deutschunterricht an Haguenaus Schulen informiert.

Der Besuch endete im feierlichen Rahmen mit der Unterzeichnung der Erneuerung der Partnerschaftsurkunde durch die beiden Stadtchefs. Und besonders schön: Einer gemeinsamen musikalischen Überraschungseinlage von Oberbürgermeister Dominik Geißler und Haguenaus Directeur général Fabien Vispi.

Landaus Oberbürgermeister Dominik Geißler (l.) und Haguenaus Maire Claude Sturni unterzeichneten die erneuerte Partnerschaftsurkunde zwischen den beiden Städten.
Quelle: Stadt Landau

Gemeinsam für Europa

Dominik Geißler bedankte sich herzlich für die Gastfreundschaft der französischen Freundinnen und Freunde und sagte: „Der Elysee-Vertrag hat vor rund 60 Jahren eine neue Ära in den deutsch-französischen Beziehungen eingeleitet und wir können und müssen alle dazu beitragen, dass unsere Freundschaft über die Grenzen hinweg bestehen bleibt, als wichtiger Pfeiler des Friedens und der Demokratie in Europa.“ Gerade mit Blick auf die bevorstehenden Europawahlen sei es besonders wichtig für die europäischen Werte zusammenzustehen. „Auf ewige Freundschaft zwischen Haguenau und Landau und zwischen den Bürgerinnen und Bürgern unserer Städte“, so Dominik Geißler.

Persönliche Begegnungen fördern

Lebendig werde eine solche Partnerschaft erst durch persönliche Begegnungen. Umso schöner sei es, dass es die kurze Distanz zwischen dem pfälzischen Landau und dem elsässischen Haguenau ermögliche, auch mal für kurze Stippvisiten in der Partnerstadt vorbeizuschauen.

Das Festjahr 2024 zur Feier des 750. Stadtgeburtstags von Landau werde dazu sicher viele Anlässe bieten. Alle Haguenauer seien zu den Veranstaltungen in der Südpfalzmetropole herzlich eingeladen, betonte Landaus Oberbürgermeister.

Claude Sturni hob mit seinem Programm für die Landauer Gäste sowie seiner Rede ebenfalls auf die Festigung und weitere Intensivierung der deutsch-französischen Städtepartnerschaft ab. Er betonte die Bedeutung von grenzüberschreitenden Mobilitätsangeboten und dem Lernen der Sprache des Nachbarlands, um miteinander in Verbindung zu bleiben.

„Die Freundschaft unserer beiden Städte wird zwischen den Bürgerinnen und Bürgern gewoben. Sie wird ein Grundstein für gemeinsame Werte bleiben, für offene Grenzen zur Wahrung von Frieden und Freiheit in einem in Vielfalt geeinten Europa. Gemeinsam erfüllen wir in unseren Städten die deutsch-französische Freundschaft mit Leben!“

Zum Besichtigungsprogramm in Haguenau gehörte der moderne Bahnhof.
Quelle: Stadt Landau

60 ans d’amitié franco-allemande : Landau et Haguenau renouvellent leur contrat de partenariat

C’est une longue amitié qui unit les villes de Haguenau en Alsace et de Landau en Palatinat : il y a 60 ans déjà, peu de temps après que Charles de Gaulle et Konrad Adenauer aient signé le traité d’amitié franco-allemand, les maires Alois Krämer et Frédéric North ont scellé le partenariat entre les deux villes. Après une première cérémonie en octobre 2023 à Landau, une délégation de Landau a été invitée en retour par le maire Claude Sturni à Haguenau, où les Landauviens et les Landauviennes ont été chaleureusement accueillis.

Au programme : une plaque commémorative, une visite du centre aquatique et une surprise musicale

Le programme comprenait le dévoilement d’une plaque indiquant le jumelage à l’entrée de Haguenau, ainsi que la visite de la gare moderne de Haguenau et du centre aquatique Nautiland fraîchement rénové. Au musée de la ville de Haguenau, la délégation de Landau, composée de l’actuel conseil municipal, de l’ancien maire Hans-Dieter Schlimmer, de l’ancien adjoint et détenteur de la médaille d’honneur de Haguenau Rudi Klemm, de représentants des groupes du conseil municipal ainsi que de quelques employés de l’administration, a été informée des liens historiques entre Landau et Haguenau ainsi que de l’enseignement moderne de l’allemand dans les écoles de Haguenau. La visite s’est terminée dans un cadre solennel par la signature du renouvellement de l’acte de partenariat par les deux chefs de ville. Et le plus beau : une interprétation musicale surprise commune du maire Dominik Geißler et du directeur général de Haguenau Fabien Vispi.

Dominik Geißler remercie pour l’hospitalité et appelle à défendre les valeurs européennes

Dominik Geißler a remercié chaleureusement l’hospitalité des amies et amis français et a déclaré : « Le traité de l’Élysée a inauguré il y a environ 60 ans une nouvelle ère dans les relations franco-allemandes et nous pouvons et devons tous contribuer à ce que notre amitié au-delà des frontières perdure, comme un pilier important de la paix et de la démocratie en Europe. » Il a souligné que, à la veille des élections européennes, il était particulièrement important de se rassembler pour les valeurs européennes. « À l’amitié éternelle entre Haguenau et Landau et entre les citoyennes et les citoyens de nos villes », a-t-il dit.

Claude Sturni insiste sur l’importance de la mobilité transfrontalière et de l’apprentissage des langues

Le maire Claude Sturni a mis en avant, avec son programme pour les invités de Landau et son discours, le renforcement et l’intensification du jumelage franco-allemand. Il a souligné l’importance des offres de mobilité transfrontalière et de l’apprentissage de la langue du pays voisin, pour rester en contact. « L’amitié de nos deux villes se tisse entre les citoyennes et les citoyens. Elle restera une pierre angulaire pour des valeurs communes, pour des frontières ouvertes garantissant la paix et la liberté dans une Europe unie dans la diversité. Ensemble, nous faisons vivre l’amitié franco-allemande dans nos villes ! »

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen