Donnerstag, 20. Juni 2024

Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung für Landkreis Germersheim wird gegründet

14. Mai 2024 | Kategorie: Kreis Germersheim

Die DLRG ist vor Ort, wenn´s brenzlig wird. Foto (Archiv): DLRG Wörth

Kreis Germersheim – Damit Gefahrensituationen im und auf dem Wasser schnell und zielgerichtet begegnen können, wird für den Landkreis Germersheim eine Schnelleinsatzgruppe Wasserrettung gebildet. Das teilte Landrat Dr. Fritz Brecht mit.

Der Kreistag hatte sich in seiner letzten Sitzung der Legislaturperiode für die Einrichtung der SEG Wasserrettung (SEG-W) ausgesprochen. Übernehmen wird die Aufstellung einer SEG-W die DLRG Ortsgruppe Wörth.

Außerdem wurde im Kreistag die Anschaffung eines Gerätewagens Wasserrettung, eines Geräteanhängers Strömungsretter und die notwendige Ausrüstung für die Strömungsretter der SEG-W beschlossen. Der Landkreis Germersheim übernimmt abzüglich eines Landeszuschusses von maximal 80.000 Euro die einmaligen und auch jährlichen Kosten. Diese belaufen sich auf ca. 200.000 Euro einmalig für die Ausrüstung und jährlich wiederkehrend für z.B. Instandhaltungen und Weiterbildungen auf ca. 5.000 Euro.

„Im Landkreis Germersheim gibt es viele Wasserflächen, darunter Badeseen und Fließgewässer wie den Rhein. Unsere Aufgabe als Landkreis ist es, im Katastrophenschutz die entsprechenden Einheiten einzurichten und für den Schutz der Menschen zu sorgen“, so der Kreischef.

Er dankt auch den Hilfsorganisationen und dem Brand- und Katastrophenschutzinspekteur, „die alle stets konstruktiv an der Weiterentwicklung des Katastrophenschutzes in unserer Region mitwirken.“

Die Wasserrettungseinheit der DLRG übernimmt nun folgende Aufgaben: Wasserrettung auf fließenden und stehenden Gewässern, Strömungsrettung, Mithilfe bei Unfällen auf Gewässern mit Wasserfahrzeugen, Einsatz bei Ertrinkungs- und Badeunfällen sowie Personensuchen im Zusammenhang mit Gewässern.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen