Sonntag, 23. Juni 2024

ÖPNV-Anbindung: Umstiege von Bus und Bahn am Bahnhof Germersheim

1. September 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim

Bahnhof Germersheim
Foto: Pfalz-Express

Germersheim – Bis zum 31.12.2021 war das Germersheimer Ruftaxi in Betrieb.

Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus den vergangenen Jahren, etwa hinsichtlich der am häufigsten genutzten Haltestellen, wurden für das aktuelle ÖPNV-Konzept der Stadt Germersheim berücksichtigt. Das häufigste Fahrziel des Ruftaxis war der Bahnhof Germersheim. In den frühen Morgenstunden hatten Anbindungen zum überörtlichen öffentlichen Nahverkehr gefehlt.

„Zwischenzeitlich wurde mir öfters die Frage gestellt, ob wir auch bessere Anschlüsse nach Speyer, Annweiler etc. schaffen konnten“ berichtet Bürgermeister Marcus Schaile. Deswegen hat er seiner Verwaltung den Auftrag erteilt, etwas mehr Einblick in das neue ÖPNV-Angebot in der Stadt Germersheim zu geben, was wir in enger Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung Germersheim „auf die Räder“ gestellt haben.

Das Ergebnis dieser Arbeit wurde unter anderem tabellarisch aufbereitet. Es enthält einige Beispiele für Umstiege am Bahnhof Germersheim von mehreren Buslinien auf die Bahnverbindungen in Richtung Speyer, Graben-Neudorf bzw. Bruchsal und Karlsruhe.

Bereits um 4:58 Uhr startet der erste Bus der Linie 590 an der Stadthalle und erreicht den Bahnhof Germersheim um 5:04 Uhr mit Anschlüssen nach Karlsruhe, Mannheim und Bruchsal. „Hier bemühen wir uns derzeit um eine Rückverlängerung zum Römerweg, damit zusätzliche Bushalte in der Konrad-Adenauer-Straße und am Wasserturm entstehen“, so Schaile.

Die Regiobuslinie 550 (Landau – Bellheim – Germersheim) wurde vom Zweckverband Öffentlicher Personen-Nahverkehr (ZÖPNV) nicht nur am Wochenende stark aufgewertet, sondern auch in den frühen Morgenstunden und Abendstunden. Diese Linie fährt ab 5:17 Uhr die Bushaltestelle Germersheim, West im Süden der Josef-Probst-Straße an. Der Bus fährt nicht nur umsteigefrei zu Daimler Tor 1 auf der Insel Grün (an 05:34 Uhr), sondern auch zu den Haltestellen „Siegfried-Jantzer-Straße“ und „Mainzer-Straße“ im Gewerbegebiet Nord.  Für Pendler und Pendlerinnen in Richtung Norden ist auch ein Umstieg auf die BASF-Bahn S44 am Bahnhof Germersheim eingerichtet worden.

Die Linie 590 erreicht von Landau/Lingenfeld kommend um 5:37 Uhr den Bahnhof Germersheim. Von hier aus fährt diese Fahrt 590-101 bzw. -104 ohne Wartezeit einmal um den Germersheimer Stadtkern. Dabei werden unter anderem die Haltestellen Krankenhaus, Römerweg, Wasserturm, Stadthalle, Paradeplatz und erneut Bahnhof angefahren. „Auf dieser Streckenführung sollen ab 12/2022 stündlich im Takt die Busse der Linie 590 fahren. Hierfür möchten wir uns bei dem Verkehrsunternehmen QNV herzlich bedanken, dass dieser erste Schritt schon in diesem Juni umgesetzt werden konnte“, sagt  Schaile.

Von den Fahrgästen gut nachgefragt wird die Fahrt 595-219 bzw. -319. Im Germersheim-Stadtgebiet fährt sie werktäglich von Sondernheim (Rathaus ab 8:13 und Willi-Guttingstraße ab 8:14) via Posthius-Straße und Stadthalle und zusätzlich über Römerweg und Krankenhaus zum Bahnhof. Sie bedient nicht nur die erste Einkaufsschleife durch das Gewerbegebiet Nord, sondern bringt auch Fahrgäste zum Umstieg auf den Regionalexpress RE4 nach Mainz (an 09:47) und nach Frankfurt, Hbf (an 10:22). Zwei Stunden später ist im Zusammenhang mit dem Germersheimer-Stadtverkehr ein weiterer Anschluss nach Mainz verfügbar.

„Die Fahrt 595-211, die an Schultagen von Sondernheim kommt und ideal für Umstiege den Bahnhof um 7:42 Uhr erreichen soll, haben wir in unserer Auflistung nicht vergessen, sondern bewusst nicht notiert, da wir hier in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsunternehmen Hetzler & Pfadt, dem Schulamt und der ÖPNV-Verantwortlichen der Kreisverwaltung Germersheim an der Pünktlichkeit arbeiten müssen“, erklärt ÖPNV-Berater Klaus Hölderich.

 Ab Dezember 2023 sollen stündlich umsteigefreie S-Bahn-Verbindungen – Linie S3 – zwischen den beiden ICE-Knoten in Mannheim und Karlsruhe mit Halt in Germersheim, Mitte in Betrieb gehen. Durch Personenaufzug und gleisebenen Bahnübergängen kann man diesen Bahnhaltepunkt als nahezu barrierefrei ausgebaut betrachten. Nun müssen die Bahnsteige 1 und 2 um zwanzig Meter verlängert werden, damit hier auch zwei gekoppelte Rhein-Neckar-S-Bahnen halten können.

Umsteigemöglichkeiten von Bus auf Bahn für unsere Bevölkerung konnten auch in Sondernheim von der Buslinie 595  bzw. in Bellheim von der Buslinie 550 von den ÖPNV-Planern der Kreisverwaltung und des Verkehrsunternehmens Hetzler&Pfadt eingerichtet werden.

„Alle Umsteigemöglichkeiten an diesen vier Bahn-Haltepunkten Germersheim, Bahnhof sowie Mitte/Rhein, Sondernheim und Bellheim aufzuzählen, ist eine Mammutaufgabe. Für die Transparenz kommt man einfach heute nicht mehr um die Datenverarbeitung herum. Verwenden Sie bitte die VRN-Fahrplan-App, um ihre Fahrten zu planen. Trotz Intervenieren ist es der Stadtverwaltung Germersheim ist es uns noch nicht gelungen, dass alle Fahrpläne, Umstiege und Haltestellen korrekt in die Fahrplan-App der Deutschen Bahn seit 12.06.2022 übernommen wurden. Aber ich hoffe, dass dies demnächst erfolgen wird“, so Schaile.

Der ÖPNV-Berater Klaus Hölderich stellt abschließend fest: „Wenn man jetzt noch berücksichtigt, dass durch die Einrichtung der Rhein-Neckar-S-Bahnlinie S9 zwischen Karlsruhe via Graben-Neudorf und Mannheim zum Jahreswechsel 2021/22 ein richtiges S-Bahn-Netz installiert wurde, dann erkennt man, dass Germersheim von der Lage ideal ins Bahnnetz sowohl der Technologie Region Karlsruhe als auch dem Rhein-Neckar-Raum eingebunden ist. Mit der S-Bahn S33 und Umsteigen in Graben-Neudorf erreichen wir nun auch Orte wie Hockenheim bzw. Schwetzingen oder Blankenloch bzw. Karlsruhe, Hagsfeld.“

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen