Freitag, 03. Juli 2020

NSU-Prozess: Beate Zschäpe spricht erstmals selbst vor Gericht

29. September 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Beate Zschäpe im OLG München beim NSU-Prozess. Foto: über dts nachrichtenagentur

Beate Zschäpe im OLG München beim NSU-Prozess.
Foto: über dts nachrichtenagentur

München – Im NSU-Prozess hat die Hauptangeklagte Beate Zschäpe erstmals selbst vor Gericht gesprochen.

Sie verlas am Donnerstag eine kurze Stellungnahme. Darin erklärte sie, sich früher mit nationalsozialistischem Gedankengut identifiziert zu haben, mit der Zeit sei ihr „Angst vor Überfremdung“ jedoch „zusehends unwichtiger“ geworden.

„Heute weiß ich, Gewalt ist kein Mittel zu Durchsetzung von Zielen“, erklärte Zschäpe weiter. Sie verurteile, was Uwe B. und Uwe M. den Familien der Opfer angetan hätten.

Beate Zschäpe wird unter anderem zur Last gelegt, für die Ermordung von zehn Menschen mitverantwortlich zu sein. Der NSU-Prozess findet seit dem 6. Mai 2013 in München vor dem 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts München statt. Bisher hatte es die Hauptangeklagte abgelehnt, selbst zu sprechen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte:

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin