Freitag, 27. Mai 2022

Lauterbach will gegen Omikron „offensiv“ anboostern

22. Dezember 2021 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Vollbesetzte U-Bahn während der Corona-Pandemie

Vollbesetzte U-Bahn während der Corona-Pandemie.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) geht davon aus, dass die jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern eine fünfte Corona-Welle nicht mehr aufhalten können.

Man habe mittlerweile so viele Omikron-Fälle in Deutschland, dass sich eine Infektionswelle nicht mehr verhindern lasse, sagte er am Mittwoch in der Bundespressekonferenz. Auf diese Welle bereite man sich intensiv vor. Der wichtigste Baustein sei dabei eine „besonders offensive Booster-Kampagne“. Diese könne die Omikron-Welle zwar nicht ganz verhindern, aber zumindest schwere Erkrankungen vermindern. Die Wirkung nach einer Auffrischungsimpfung trete bereits nach etwa einer Woche ein, so Lauterbach. Die Schutzwirkung für symptomatische Erkrankungen betrage zwischen 70 und 90 Prozent. Das sei sehr gut, sagte Lauterbach.

Die Regierung hat sich vorgenommen, bis Ende Januar weitere 30 Millionen Impfungen möglich zu machen. Das teilte am Dienstag Bundeskanzler Olaf Scholz auf der Pressekonferenz nach der MPK mit.

RKI-Präsident Lothar Wieler sprach unterdessen mit Blick auf Omikron von einer Verdopplungszeit von etwa drei Tagen. Die neue Variante könnte demnach in den nächsten drei Wochen die Mehrheit aller Infektionsfälle in Deutschland ausmachen. (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen