Mittwoch, 21. Februar 2024

Evangelisches Krankenhaus Bad Dürkheim: Mobile Informationstechnik unterstützt Palliativversorgung

Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung spendet 10.300 Euro

11. Dezember 2023 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim

Quelle: Krankenhaus Bad Dürkheim

Bad Dürkheim. Auf der Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses Bad Dürkheim stellt mobile IT-gestützte Ultraschalltechnik Patientendaten jetzt direkt am Krankenbett bereit.

Das erspart den schwerstkranken Patienten Wege in die Untersuchungsräume. Möglich macht dies die Dürkheimer Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung, die 10.300 Euro aus ihrer Jahresausschüttung 2022 für die Investition zur Verfügung stellt.

Vertreter der Stiftung übergaben die Summe am 11. Dezember 2023 an die Palliativstation des Hauses.

„Sonografische Untersuchungen sind ein wichtiger Baustein der diagnostischen Versorgung unserer Patienten“, sagt Dr. Andreas Brückner, Chefarzt Palliativmedizin. Bereits vor Jahren habe die Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung hierfür ein Gerät mitfinanziert, das mittlerweile jedoch in die Jahre gekommen sei.

„Heute gibt es mobile Ultraschallköpfe, die man über eine App an Handys oder Tablets anschließen kann“, berichtet der erfahrene Internist. Der neue mobile Schallkopf wird mit einem Tablet auf dem Visitenwagen bei jeder Visite mitgeführt.

„So können wir am Krankenbett entstehende Fragen direkt und ohne Zeitverzögerung beantworten.“ Dies sei für das Stationsteam und vor allem für die Patienten eine spürbare Erleichterung.

„Wir sind sehr dankbar für die großzügige Spende der Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung, die unseren Palliativpatienten unmittelbar zugutekommt“, hebt Geschäftsführer Christoph Patzelt hervor.

Jährlich betreut das spezialisierte Ärzte-, Pflege- und Seelsorgerteam auf der Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses rund 250 unheilbar kranke Patienten aus der gesamten Pfalz medizinisch, pflegerisch, psychologisch, sozial und spirituell.

Parallel können auf der spezialisierten Station der 239-Betten-Klinik bis zu acht Patienten mit unheilbaren Erkrankungen versorgt werden.

Die Fritz Kleeberger-Stiftung wurde im Jahr 2012 in Erinnerung an den verstorbenen Dürkheimer Handwerker und Unternehmer gegründet und im Jahr 2021 zur Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung erweitert.

Sie unterstützt abwechselnd die Palliativstation des Evangelischen Krankenhauses, Projekte, Einrichtungen der Dürkheimer Lebenshilfe e.V. sowie die protestantische Kirchengemeinde in der Kurstadt.

Seit 2021 kann die Stiftung auch die freie Wohlfahrtspflege, den Feuer-, Arbeits-, Katastrophen- und Zivilschutz, Unfallverhütung, Heimatpflege und Heimatkunde sowie kirchliche Zwecke fördern.

Thomas Schutt, Vorstand der Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung und Vorstandssprecher der VR Bank Mittelhaardt eG mit Sitz in Bad Dürkheim, hebt hervor, dass „die Region von Stiftungen in der Region profitiert.

So wird Vermögen einer sinnvollen Verwendung zugeführt.“ Bad Dürkheim ist Sitz von insgesamt 21 Stiftungen mit unterschiedlichen Förderzwecken. „Die Dürkheimer Stiftungen freuen sich auch über Zustiftungen, um ihren Stiftungszweck noch besser erfüllen zu können“, betont Stiftungsvorstand Schutt.

Thomas Schutt, Vorstand der Fritz Kleeberger- und Marliese Frank-Stiftung, Chefarzt Dr. Andreas Brückner, Krankenhaus-Geschäftsführer Christoph Patzelt, Norbert Böhler (Stiftungsgremium), Marliese Frank, Pflegedirektorin Doris Wiegner, Christa Regner (Stiftungsgremium), Stationsleiterin Sabine Geiß-Bundus, Dekan Stefan Kuntz (v.l.)
Quelle: Evangelisches Krankenhaus Bad Dürkheim

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen