Dienstag, 18. Mai 2021

Umfrage zu Merkel-Rücktritt: Bevölkerung ist gespalten

2. November 2018 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Angela Merkel bei der Pressekonferenz am 29.10.2018.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die deutsche Bevölkerung ist in der Frage, ob Angela Merkel nach dem Verzicht auf den CDU-Bundesvorsitz auch vom Amt der Kanzlerin zurücktreten sollte, gespalten.

Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa für das Nachrichtenmagazin Focus sind 41 Prozent der Befragten dafür, dass Merkel zurücktreten sollte. 45 Prozent aber wollen, dass sie noch bis zum Ende der Legislaturperiode 2021 durchhält.

Das wünschen sich besonders die Anhänger der CDU/CSU, nämlich 80 Prozent. Dagegen will die überwältigende Mehrheit der AfD-Sympathisanten ihren sofortigen Rückzug als Regierungschefin. Nur acht Prozent von ihnen sind dafür, dass Merkel bleibt.

Bei den Wählern der Grünen sind es 42 Prozent, bei denen der SPD 34 Prozent, der FDP 29 Prozent, der Linken 23 Prozent.

Insgesamt stellen die Bundesbürger ihrer Regierungschefin kein überragendes oder zumindest ein sehr gemischtes Zeugnis für die 13-jährige Kanzlerschaft aus. Nur neun Prozent zeigen sich sehr zufrieden, 30 Prozent geben an, sie seien eher zufrieden, naturgemäß darunter besonders viele CDU/CSU-Wähler.

21 Prozent der Deutschen sind laut Umfrage aber sehr unzufrieden mit der Regierungszeit.

Ähnlich sieht das Bild bei der Bewertung ihrer Zeit als CDU-Bundesvorsitzende aus. Nur acht Prozent der Befragten sind sehr zufrieden mit Merkels 18-jähriger Parteiamtszeit, aber 18 Prozent sind sehr unzufrieden. Immerhin äußern sich dreiviertel der Unionswähler über Merkel als Parteichefin positiv. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Umfrage zu Merkel-Rücktritt: Bevölkerung ist gespalten"

  1. Familienvater sagt:

    CDU-Miglieder sind nur noch Lemminge, die blind ohne die Taten ihrer Führerin zu reflektieren u. die Auswirkungen deren Handeln auf Kosten ihrer Kinder und Kindeskinder nicht erkennen können .
    Abschaffung d. Wehrpflicht, Atomausstieg, Eurorettungsschirme + Target2 in Billionenhöhe, Nullzinspolitik, Kriegstreiberei in Nordafrika, Syrien, Irak, Ukraine u. die daraus resultierenden Flucht-/Einwanderungsbewegungen, Dieselskandale, Absägen v. Kritikern wie Maaßen u.a. mit unabsehbaren Folgen f. d. Gesellsch. in DE/EU. Besonders auch mit riesigen finanziellen unbezifferten Verlusten der Sparer, Rentner.
    Auch die CDU-Mitgl., die auf dem nächsten Parteitag wieder, wie die Duracell-Klatschhasen die Führerin mit Huldingungsorgsorgien überhäufen werden die Schulden bezahlen müssen.

  2. qanon sagt:

    „Bevölkerung ist gespalten“

    Scheint ja das Ziel und die Vorgabe der Kanzlerette gewesen zu sein. Deutschland final zu zerstören. Als Beispiele reicht die Aufzählung des Familienvaters von oben die nicht komplett ist:

    Abschaffung d. Wehrpflicht, Atomausstieg, Eurorettungsschirme + Target2 in Billionenhöhe, Nullzinspolitik, Kriegstreiberei in Nordafrika, Syrien, Irak, Ukraine u. die daraus resultierenden Flucht-/Einwanderungsbewegungen, Dieselskandale, Absägen v. Kritikern wie Maaßen u.a. mit unabsehbaren Folgen f. d. Gesellsch. in DE/EU.

Directory powered by Business Directory Plugin