Dienstag, 09. August 2022

Kaffeetrinken in Weißenburg: Fast wieder normaler Betrieb

31. Mai 2021 | Kategorie: Elsass Oberrhein Metropolregion

Café in Weißenburg
Foto: privat

Elsass/Westheim. Beliebter Fahrradtreff ist der Kiosk in Westheim: Dort muss zur Zeit, wer mit seinem Rad Station zum Kaffeetrinken machen will, einen ganzen Katalog an Auflagen bewältigen (Stand 30. Mai).

Man bewegt sich draußen, sitzt mit Abstand, trotzdem muss man sich telefonisch anmelden (Spontane Anmeldungen sind möglich), man benötigt eine Mund-Nasenbedeckung auf dem kompletten Gelände des Kiosk ( am Tisch keine Maske), muss seine Hände desinfizieren und das Abstandsgebot beachten, sich  am Kiosk anmelden, einen Nachweis eines negativen Schnelltests, oder einen Impfausweis (letzte Impfung 14 Tage zuvor), oder einen Genesenenausweis erbringen (Nachweis positiver PCR-Test mindestens 28 Tage alt oder höchstens 6 Monate alt).

Es gibt keine freie Platzwahl, keine Selbstbedienung, man wird zum Platz begleitet und muss am Platz die persönlichen Daten auf dem mitgegebenen Zettel eintragen. Spontane Entscheidungen können so nicht getroffen werden.

Wasserspiel in Weißenburg
Foto: privat

Ganz anders die Situation in unserer Nachbarregion Elsass, in Weißenburg, gerade zwei Kilometer von der südpfälzischen Gemeinde Schweigen entfernt. In Weißenburg (Wissembourg), flanieren die Leute glücklich durch die Straßen und trinken ihren Kaffee in den zahlreichen Restaurants und Cafés der Stadt.

Viele Deutsche zieht es bei diesem schönen Wetter dorthin. Maskenpflicht bis zum Tisch, aber sonst gibt es keine Auflagen.

Die Franzosen haben wie die Deutschen schwere Zeiten hinter sich gebracht. Leichtsinnig fühlen sie sich aber nicht – ihre Meinung zu den Erleichterungen in Frankreich: „Jetzt geht es wieder aufwärts“. Und: „Die Deutschen hinken hinterher“.

Foto: privat

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen