Sonntag, 22. Mai 2022

Corona-Pflichttests für Rückreisende geplant

18. Dezember 2020 | Kategorie: Nachrichten, Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Bundesregierung bereitet neue Regeln für das Reisen in Epidemie-Zeiten vor. Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf den Entwurf einer neuen Corona-Schutzverordnung aus dem Bundesgesundheitsministerium.

In dem Papier werden die Reise-Regeln in der Epidemie anders als bislang gefasst. Geplant ist demnach, dass rückreisende Deutsche aus Ländern, die nicht zum Schengenraum gehören, schon vor Antritt ihrer Heimreise einen Negativtest vorlegen müssen. Akzeptiert werden auch ein Immunitätsnachweis oder ein Impfausweis. Wer nichts davon vorzeigen kann, darf nicht befördert werden.

Bei Einreisen aus dem Schengen-Raum soll gelten: 72 Stunden nach Einreise müssen Bürger dem Gesundheitsamt einen Negativ-Test, Impfausweis oder Immunitätsnachweis vorlegen. Nach der derzeit gültigen Regel soll jeder, der aus einem Risikogebiet im Ausland einreist, in Quarantäne gehen. Das entfällt dann.

Personen, die aus Risikogebieten von außerhalb des Schengenraums einreisen wollen, müssen einen ebensolchen Nachweis bereits vor der Beförderung vorlegen.

Unklar ist noch, wann die Verordnung erlassen werden soll. Inkrafttreten soll die Regelung laut Entwurf im Verlauf des Januars.  (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen