Montag, 24. Juni 2024

Bauen, Kaufen, Modernisieren in Rheinland-Pfalz: So kommen Hauseigentümer an die Fördermittel

28. Mai 2024 | Kategorie: Bauen & Sanieren, Finanzen, Kreis Südliche Weinstraße, Ratgeber

Symbolbild: Pfalz-Express

SÜW – Wer Wohneigentum bilden oder sein Haus oder seine Wohnung modernisieren möchte, sollte sich im Vorfeld über die Fördermöglichkeiten der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) informieren. Darauf weist die Abteilung „Bauen und Umwelt“ der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße hin.

Die Förderbank des Landes unterstützt Bauprojekte mit individuellen Förderprogrammen, die sich mit Bundesmitteln kombinieren lassen.

Mit dem ISB-Darlehen „Wohneigentum“ soll insbesondere jungen Familien das Wohnen in der eigenen Immobilie ermöglicht werden. Beispielsweise kann ein Vierpersonenhaushalt mit zwei Erwerbstätigen bis zu einem Jahresbruttoeinkommen in Höhe von rund 95.000 Euro das Darlehen beantragen. Für den Kreis Südliche Weinstraße gilt die Förderstufe 4 beziehungsweise 5, die maximale Darlehenssumme beträgt bis zu 190.000 Euro.

Weitere Fördermöglichkeiten bietet das ISB-Darlehen „Modernisierung“. Über dieses Programm werden die Verbesserung der energetischen Standards, die Erhöhung des Gebrauchswertes der eigenen Immobilie, barrierefreies Wohnen sowie die Nutzung alternativer und regenerativer Energien finanziell unterstützt. Wird ein Effizienzhausstandard nach der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) von mindestens 85 erreicht, ist eine Darlehenssumme von bis zu 100.000 Euro möglich.

Um ein Darlehen bei der ISB zu beantragen, wird eine Förderbestätigung benötigt, die unter anderem die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße ausstellt. Die Anträge für die ISB-Darlehen „Wohneigentum“ und „Modernisierung“ können über die jeweilige Kreis- oder Stadtverwaltung bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz gestellt werden. ISB-Darlehen für Mietwohnungen können direkt bei der ISB beantragt werden.

Alle Informationen zu den Konditionen und zur Ausgestaltung der Förderprogramme finden Interessierte auf den Internetseiten der ISB unter www.isb.rlp.de oder bei der Kreisverwaltung Südliche Weinstraße, An der Kreuzmühle 2, 76829 Landau. Fragen dazu beantwortet Martina Jung, Telefon 06341 940-201.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen