Donnerstag, 24. Juni 2021

Wohnpark am Ebenberg: Maßnahmenpaket gegen Ruhestörungen und Sachbeschädigungen

13. September 2016 | Kategorie: Landau
Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron: "Die Stadtverwaltung nimmt die Probleme ernst". Foto: stadt-landau

Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron: „Die Stadtverwaltung nimmt die Probleme ernst“.
Foto: stadt-landau

Landau. Nach Abschluss der Landesgartenschau entwickelt sich der Wohnpark Am Ebenberg schrittweise weiter zu einem attraktiven Wohngebiet.

In einem autoarmen Quartier entstehen unterschiedliche, vielfach innovative Wohnkonzepte. Die  Bewohner verfügen über eine hohe Lebensqualität. Die Nähe zur Innenstadt, erstklassige Grün- und Freizeitanlagen und eine sehr gute Verkehrsanbindung sind einige der Pluspunkte. Auch die Infrastruktur (Einkaufsmöglichkeiten, Kindertagesstätten) bildet sich zunehmend heraus oder verbessert sich weiter.

Neben diesen und vielen weiteren so positiven Aspekten gab es in den vergangenen Wochen eine Reihe von Beschwerden wegen Fällen von nächtlicher Ruhestörung und Sachbeschädigung. Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron hat deshalb Vertreter der zuständigen Ämter und Abteilungen sowie der Polizei eingeladen, um zu besprechen, welche Maßnahmen geprüft und ergriffen werden können, um insbesondere Sachbeschädigungen und nächtliche Ruhestörungen zu verhindern, mindestens aber wirksam zurückzudrängen.

„Die Stadtverwaltung nimmt diese Problematik ernst und ist sich bewusst, dass in einem neu entstehenden Stadtteil bei solchen Entwicklungen steuernd eingegriffen werden muss.

Wir haben dabei auch Anregungen aufgenommen und in unsere Überlegungen einbezogen, was besser gemacht werden kann, um den Anliegen der wachsenden Zahl an Bewohnerinnen und Bewohner gerecht zu werden. Gleichzeitig steht der Wohnpark Am Ebenberg allen Bürgern offen. Sachbeschädigungen und nächtliche Ruhestörungen können dabei aber natürlich nicht hingenommen werden“, so Bürgermeister Dr. Maximilian Ingenthron als Ordnungs- und Baudezernent.

Aus dem Gespräch resultiert ein Maßnahmenpaket aus zehn Einzelpunkten:

I. Maßnahmen für verstärkte Kontrollen vor Ort unter enger Abstimmung der Behörden
* Prüfung einer besseren personellen Ausstattung des städtischen Vollzugsdienstes, um an Wochentagen und Wochenenden länger einsatz- und reaktionsbereit zu sein
* Vor-Ort-Überprüfungen im Rahmen von Jugendschutzkontrollen durch das Jugendamt
* Regelmäßige Bestreifung des Gebietes durch die Polizei
* Koordination von Kontrollen durch Polizei, Vollzugsdienst und Jugendamt unter Austausch der Erkenntnisse

II. Maßnahmen zur Verbesserung der Sauberkeit und zur Verhinderung von Sachbeschädigungen
* Prüfung einer stärkeren Ausleuchtung einzelner Bereiche des Südparks (Theodor-Heuss-Platz, Wasserbecken, Durchgang an der Siebenpfeiffer-Allee)
* Prüfung einer verbesserten Beleuchtung am EWL-Dienstgebäude
* Tägliche Reinigung des Umfeldes des EWL-Dienstgebäudes
* Intensivierung der Reinigungsintervalle der Grünflächen
* Überprüfung und – soweit erforderlich – Anpassung der Grünanlagensatzung
* Befestigung der Sonnenliegen zur Verhinderung des Missbrauchs

Die genannten Punkte werden zeitnah geprüft bzw. unmittelbar umgesetzt. Eine weitere Besprechung zur Erörterung der Ergebnisse sowie einer Bewertung der bereits umgesetzten Maßnahmen soll noch vor den Herbstferien stattfinden. (stadt-landau)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin