Sonntag, 16. Mai 2021

#wiederwaslosinLD: Stadt Landau arbeitet an alternativen Konzepten für städtische Feste

Riesenrad auf dem Rathausplatz – Mobiler Freizeitpark auf dem Alten Meßplatz geplant

20. Juni 2020 | Kategorie: Landau

Das Riesenrad „Juwel“ der Schaustellerfamilie Göbel lädt ab Freitag, 26. Juni, zu „Corona-konformem“ Vergnügen auf dem Landauer Rathausplatz ein.
Foto: Rolf H. Epple

Landau. Riesenrad, Zuckerwatte und dazu ein Glas Wein: Landau will auch in Corona-Zeiten Vergnügung und Freude in der Innenstadt möglich machen – mit Rücksicht, Vorsicht und Hygienemaßnahmen.

Nach dem offiziellen Aus für Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober, auf das sich Bund und Länder kürzlich verständigt haben, arbeiten die Stadtverwaltung und das städtische Büro für Tourismus (BfT) auf Hochtouren an alternativen, „Corona-konformen“ Konzepten für beliebte Events wie den Herbstmarkt, das Fest des Federweißen oder den Kunsthandwerklichen Thomas-Nast-Nikolausmarkt.

Gefreut werden darf sich schon nächste Woche auf ein Riesenrad im Herzen der Landauer Innenstadt und einen mobilen Freizeitpark auf dem Alten Meßplatz im September.

Mit dem „Juwel“ der Schaustellerfamilie Göbel hält ab Freitag, 26. Juni, eine ganz besondere Attraktion Einzug auf dem Landauer Rathausplatz. Im 45 Meter hohen Riesenrad mit offenen Gondeln kann bis zum Ende der Sommerferien die Südpfalzmetropole aus luftiger Höhe erkundet und der Ausblick auf den Pfälzer Wald genossen werden. Das BfT prüft außerdem Standplätze für weitere regionale Schaustellerbetriebe in die Landauer Innenstadt.

Landau Eye

„Wer braucht schon ein »London Eye«, wenn er auch ein »Landau Eye« haben kann“, erklärt Oberbürgermeister Thomas Hirsch augenzwinkernd mit Hinblick auf Reisebeschränkungen und die temporäre Attraktion in der Innenstadt. „In diesem Jahr ist alles anders, viele werden den Urlaub in der Heimat verbringen und natürlich trifft uns Pfälzer die Absage unserer beliebten Weinfeste ganz besonders hart“, so der Stadtchef. „Das Stadtfest Landauer Sommer musste abgesagt werden. Für den Herbst wollen wir mit attraktiven Konzepten an den Start gehen.“

Vorsicht und Rücksicht, die Einhaltung der AHA-Regel und Hygienekonzepte hätten nach wie vor oberste Priorität. „Aber wir sind überzeugt, mit der etwas anderen Art des »Landauer Sommers« nicht nur den Schaustellern und unserem Einzelhandel etwas Gutes zu tun, sondern auch den Menschen in der Region ein attraktives, »Corona-konformes« Freizeitangebot bieten zu können“, betont Hirsch.

Anstelle des Herbstmarkts und des Fests des Federweißen, die aufgrund der aktuellen Beschlusslage in ihrer gewohnten Form nicht stattfinden können, plant das Team des BfT um Geschäftsführer Bernd Wichmann im September einen mobilen Freizeitpark mit Online-Ticket-System auf dem Alten Meßplatz.

„Auf eine Weinschorle oder gar einen Schoppen Neuen Wein und auf etwas »Herbstmarktfeeling« soll möglichst auch in diesem Jahr niemand verzichten müssen“, betont Beigeordneter und Tourismusdezernent Alexander Grassmann. „Auch an der Tradition einer Weinprinzessin wollen wir als größte Weinbau treibende Gemeinde in diesem außergewöhnlichen Jahr festhalten und arbeiten derzeit an einer Alternative zur Krönungszeremonie, die für gewöhnlich auf dem Fest des Federweißen stattfindet“, so Grassmann.

Bewerbungen für das besondere Amt der Landauer Weinhoheit nimmt das BfT ab sofort per E-Mail unter Buero-fuer-Tourismus@landau.de entgegen.

Der Wochenmarkt als ganzjährige Attraktion, der vor einigen Wochen vom Rathausplatz auf den Alten Meßplatz gezogen ist, kehrt im September mit verändertem Aufbau in die Landauer Stadtmitte zurück.

Auch für den kunsthandwerklichen Thomas-Nast-Nikolausmarkt haben Stadt und BfT eine Perspektive und arbeitet derzeit an einem veränderten Aufbaukonzept, das Stände in der gesamten Innenstadt vorsieht.

„Es ist uns ganz besonders wichtig, auch in diesem Jahr unsere weit über die Grenzen der Region hinaus beliebte Veranstaltung in der Vorweihnachtszeit möglich machen zu können“, so Hirsch und Grassmann. Allerdings werde man stets die Infektionslage im Blick haben. „Aus diesem Grund steckt unsere Marktmeisterin Sonja Brunner-Hagedorn schon mitten in den Vorbereitungen, um das bisherige Konzept an die außergewöhnliche Lage anzupassen.“

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin