Donnerstag, 19. Juli 2018

Vortrag in Rheinzabern am 19. April: Philipp Jakob Siebenpfeiffer – Ein Leben für die Freiheit

10. April 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Bild (bearb.) über vhs Rheinzabern

Rheinzabern – Zu einem besonderen Vortrag lädt die vhs-Rheinzabern ein, nicht zuletzt weil die Gemeinde am Rande auch mit dem Hambacher Fest und den Vorgängen um Siebenpfeiffer zu tun hatte.

Darüber hinaus dürfte aber die gesamte Region an dem Thema interessiert sein.

Philipp Jakob Siebenpfeiffer (1789-1845) gilt zusammen mit Georg August Wirth als Initiator und „Held“ des Hambacher Fests vom 27. Mai 1832, der größten politischen Demonstration des 19. Jahrhunderts.

Vom loyalen königlich-bayerischen Landcommissär im Kreis Homburg entwickelte er sich mittels seiner Blätter Rheinbayern und Der Bote aus dem Westen zum Kritiker der autoritären Herrschaft, deren wichtigste Machtinstrumente Polizei, Spitzelwesen und Pressezensur waren.

Als Fest zu Ehren des Bayerischen Königs gewidmet, konnte Ludwig I. die Kundgebung nicht verbieten lassen. So feierten die Festredner die tapferen Polen wegen ihres Aufstands gegen das verhasste Zarenreich, ließen ein vereinigtes Europa hochleben, vor allem forderten die Redner die Überwindung der deutschen Kleinstaaterei die Errichtung eines demokratischen deutschen Nationalstaats.

Die Kundgebung mit 30 000 Besuchern hatte indes ein Nachspiel. Trotz eines sensationellen Freispruchs vor dem Landauer Gericht wurde Siebenpfeiffer dennoch wegen „Beamtenbeleidigung“ inhaftiert, konnte aber mit Hilfe von Freunden aus dem Frankenthaler Gefängnis fliehen und in der Schweiz Asyl erhalten.

Mit Rheinzabern und der Wanzenheimer Mühle ist Siebenpfeiffers Lebensweg besonders verbunden, war deren damaliger Besitzer Franz Peter Brunner doch nicht nur Sprecher der Geschworenen beim spektakulären Landauer Assisenprozess im Sommer 1833 gegen die Akteure von Hambach.

Nach Siebenpfeiffers Ausbruch aus dem Gefängnis in Frankenthal bot ihm ausgerechnet Brunner für eine Nacht Unterschlupf im Verlauf seiner Flucht nach Frankreich. An Siebenpfeiffer erinnert deshalb in Rheinzabern eine Straße.

Martin Baus, der Referent, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Siebenpfeiffer-Stiftung Homburg/Saar-Pfalz-Kreis. Auf seine Ausführungen darf man gespannt sein.

Termin: Donnerstag, 19.4.2018, 19.30 Uhr

Ort: Kleines Kulturzentrum Rheinzabern, Hauptstr. 43; nur 5 Minuten

von der Haltestelle Bahnhof der S 51 und S 52 entfernt.

Eintritt: Frei

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin