Sonntag, 19. September 2021

Umfrage: AfD erreicht neuen Höchststand

26. Januar 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die AfD legt in der Wählergunst weiter zu: Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die rechtskonservative Partei auf 13 Prozent, wie aus dem neuen INSA-Meinungstrend für „Bild“ hervorgeht.

Das ist ein erneuter Anstieg zur Vorwoche um 0,5 Punkte und ein neuer Höchststand. Die Union aus CDU und CSU hält ihr Ergebnis aus der Vorwoche und steht weiter bei 32,5 Prozent.

SPD (23 Prozent) und Grüne (zehn Prozent) gewinnen je einen halben Punkt hinzu.

Die Linke muss hingegen einen Punkt auf neun Prozent abgeben, die FDP einen halben auf sechs Prozent.

Für den INSA-Meinungstrend wurden vom 22. bis zum 25. Januar 2016 insgesamt 2.047 Wahlberechtigte befragt. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Umfrage: AfD erreicht neuen Höchststand"

  1. Hans-Günter Gerstle sagt:

    Erst jetzt, nach Silvester-Köln, trauen sich immer mehr Medien, offen und ausgiebig von Problemen jedwelcher Art zu berichten, die sich im Zusammenhang mit der massenhaften, unkontrollierten Zuwanderung von Menschen in unser Land zeigen. Die unhaltbaren Zustände die wir jetzt kennen, waren bei nüchterner Betrachtung und klarem Menschenverstand schon lange vorhersehbar gewesen.
    Nur den vielen ehrenamtlich engagierten Menschen unserer Mitte ist es zu verdanken, dass es hier bei uns in der Fläche noch zu keinen Auswüchsen wie in den Ballungszentren gekommen ist. Wir können nur hoffen, dass denjenigen, die an der Bewältigung dieser gewaltigen Aufgaben mithelfen, noch sehr lange Kraft und Willen erhalten bleibt.
    Schon im April 2015 haben wir in einer Rede vor dem Kreistag in Annweiler darauf hingewiesen
    http://www.alternative-suew.de/pdfarchiv/vor_fl%C3%BCchtlingspolitik.pdf dass eine Politik der offerierten Willkommenskultur für Menschen, die sich mittlerweile in aller Herren Länder der südlichen Halbkugel in Bewegung setzen, nicht angebracht ist. Heute sprechen einige Politiker von einem Magneten, womit natürlich Deutschland und dessen anhaltende Zuwanderungspolitik der offenen Tore gemeint ist. Deutscher Gründlichkeit und Vorsorge obliegt es denn auch, dass im Normalfall in unserem Land alles relativ gut funktioniert und verwaltet wird. Bis jetzt.
    Für den Massenansturm einer großen Menschenmenge, die von Frau Merkels im Alleingang ohne Rücksicht auf europäische Partnerländer losgelöst wurde, sind unsere Einrichtungen und Verwaltungen in keiner Weise vorbereitet. Wir sprechen jetzt von Asyl-Chaos, was sich breit gemacht hat. Um dies alles wieder aufzuräumen und für geordnete Verhältnisse zu sorgen, werden die Wähler offensichtlich noch im rechten Moment sensibel. Für den 13. März ist deshalb mit aller Wahrscheinlichkeit nach Schluß der Wahllokale eine signifikante Überraschung angesagt. Die ständig steigenden AfD-Anteile der Wahlumfragen zeigen hierfür ein deutliches Bild. Den etablierten Parteien, die diese verheerende Entwicklung in unserem Land herbeigeführt oder stillschweigend zugelassen haben, darf die Zukunft auch im Namen unserer eh schon viel hoch belasteten Kinder nicht mehr maßgebend in die Hände gelegt werden. Ändern Sie deshalb nicht Ihre Meinung, ändern Sie die Politik!

  2. Spassbremse sagt:

    Ich prognostiziere noch deutlich bessere Ergebnisse…diesen fatalen monarchischen Alleingang, unterstützt und ermöglicht von dauerklatschenden Hoflakaien, haben sich sehr viele Menschen geMERKELt. So läuft das eben in einer Demokratie ohne echte Opposition. Und damit muss Schluß sein.

Directory powered by Business Directory Plugin