Donnerstag, 03. Dezember 2020

Über 192.000 illegale Einreisen im November

26. November 2015 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts Nachrichtenagentur

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Im November kommen mehr Asylsuchende nach Deutschland als jemals zuvor in einem Monat: Wie die Bundespolizei der „Welt“ mitteilte, wurden bis einschließlich 24. November 192.827 illegale Einreisen registriert.

Der bisherige Monatsrekord wurde im Oktober mit 181.000 neuen Flüchtlingen erreicht. Zusammen mit den rund 758.000 von Januar bis Oktober im IT-System der Bundesländer (Easy) registrierten Asylsuchenden steigt die Zahl insgesamt auf 950.827 im laufenden Jahr

. Hinzu kommen unregistrierte Migranten, deren Anzahl unbekannt ist. Zu beachten ist, dass die Easy-Zahlen wie auch die Angaben der Bundespolizei Mehrfachregistrierungen enthalten.

Dennoch bilden sie die Realität der Flüchtlingseinwanderung präziser ab, als die vom Bundesamt für Migration (BAMF) veröffentlichte Zahl der Asylanträge, die Hunderttausende Personen, die noch keinen Antrag stellen konnten, ausklammert. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Über 192.000 illegale Einreisen im November"

  1. Hans-Günter Gerstle sagt:

    Deutschland am 1. November 2015.
    Ab sofort müssen Mieter spätestens 14 Tage nach Ihrem Einzug in die neue Wohnung eine „Einzugsbestätigung“ dem Einwohnermeldeamt vorlegen.
    Die Vermieter müssen dem Mieter oder direkt der Einwohnermeldebehörde ebenfalls innerhalb dieser
    14 Tage eine Einzugsbestätigung vorlegen. Zuwiderhandlung wird mit Bußgeld bis zu 1000 Euro bestraft.
    Da lt. diesem Bericht „192.000 illegale Einreisen im November“ (also nur in EINEM MONAT) durch öffentliche Stellen vermeldet werden, stellt sich die Frage, in welchem Einwohnermeldeamt diese zugereisten Einwohner gemeldet werden. Frau Dr, Merkel, ich denke das betrifft direkt Sie.
    Da gibt es noch jede Menge Arbeit nachzuholen, wer sucht diese Leute und wer meldet diese an?
    Wer zahlt das Bußgeld dafür? Denn in 14 Tagen ist dies nicht zu schaffen!

Directory powered by Business Directory Plugin