Donnerstag, 17. Oktober 2019

Ordensfest des Ordre Lafayette: Gutes tun ist oberste Pflicht

6. Juni 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Elsass Oberrhein Metropolregion, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Nordbaden

Scheckübergabe: Die Empfänger freuen sich über stattliche Beträge.
V.li.: Vizepräsident OL Jürgen Vogel, W. Kamilli (BB Bank), H. Kudis Präsident OL, M. Höfele (Förderverein krebskranke Kinder, Ortsbürgermeisterin S. Baumann (CDU), MdB T. Hitschler (SPD), RAR Miltenberger (BwSW), J. Dries Vizepräsident OL u. Präsident UNACITA Deutschlandbüro J. Dries.
Fotos: über Ordre Lafayette

Jockgrim – Der Ordre Lafayette en Allemagne hat zusammen mit der Unacita Sektion Karlsruhe und Landau sein diesjähriges Ordensfest im Bürgerhaus in Jockgrim gefeiert.

Schirmherr der Veranstaltung war der SPD-Bundestagsabgeordnete Thomas Hitschler. Für die Ortsgemeinde Jockgrim nahm Bürgermeisterin Sabine Baumann an der Veranstaltung teil.

Der Ordre Lafayette ist eine internationale Ordensgemeinschaft, politisch und religiös neutral, und hat sich karitative Zwecke und die internationale Völkerfreundschaft zwischen EU- und US-Bürgern auf die Fahnen geschrieben.

Einen besonderen Stellenwert nimmt die Freundschaft zu Frankreich ein, aus „historischen und geografischen“ Gründen, wie der Orden betont. Zudem hat sich der Ordre Lafayette der Verteidigung der Menschenrechte verpflichtet.

Als Ehrengäste waren geladen: Margaretha Höfele vom „Förderverein für krebskranke Kinder“ aus Karlsruhe, Regierungsamtsrat Ralf Miltenberger (Bereichsgeschäftsführer West des Bundeswehr Sozialwerks), Wolfgang Kamilli (BB Bank Karlsruhe), Heinz Golombeck, Kreisvorsitzender der Europa-Union Karlsruhe Stadt und Land e.V., Jürgen Dehmer, 1. Vorsitzender Liederkranz-Sängerbund 1846 Neureut-Süd e.V., Karlheinz Mayer, Museumsdrehorgler Bruchsal und Josef Essig (1. Vorsitzender der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe).

Am 10. März veranstaltete der Ordre Lafayette zusammen mit den Chören „NeuCHOReuT“ aus Karlsruhe, „AlBa-TenSo“ aus Minderslachen und dem Kinderchor Froschkönige aus Jockgrim sowie den Bruchsaler Museumsdrehorglern ein Benefizkonzert zu Gunsten des Fördervereins für krebskranke Kinder.

Wolfgang Kamilli von der BB Bank Landau überreichte zu diesem Zweck einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro. So konnte Ordre Lafayette Deutschland-Präsident Kudis einen Scheck von 3.600 Euro an Margaretha Höfele übergeben. Dies waren alle Einnahmen aus dem Konzert, aufgerundet durch den Ordre Lafayette, der auch alle für das Konzert anfallende Kosten übernahm.

Doch das war noch nicht alles. Hans Kudis übergab zusätzlich je einen Scheck von 1.500 Euro an die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ des Bundeswehr-Sozialwerks und 1.000 Euro an den „Förderverein für krebskranke Kinder“.

Margaretha Höfele war mehr als gerührt von der Höhe der Spenden, die sie gerade jetzt in der aktuellen Notlage einer Patientin sehr gut gebrauchen kann.

Auch Ralf Miltenberger vom BwSW sprach in seinen Dankesworten von der immer schwieriger werdenden Situation der Finanzierung von Behindertenfreizeiten, deren Kosten Jahr für Jahr steigen. Er lud die Mitglieder des Ordre Lafayette en Allemagne zum VIP-Tag der Behindertenfreizeit in Bad Münstereifel im Juli ein, um sich dort ein Bild von der Verwendung der Spenden zu machen.

Hilfe für kranke Kinder

Margaretha Höfele will die Spende für den Betrieb des Gäste(Eltern-)hauses in der Moltkestraße und des Kindergartens Räuberburg im Städtischen Klinikum Karlsruhe, die beide durch den Förderverein finanziert und betrieben werden, verwenden.

Die Spende an die „Aktion Sorgenkinder in Bundeswehrfamilien“ soll direkt zur Finanzierung der Behindertenfreizeit in Bad Münstereifel fließen. Dort werden 30 schwerstbehinderte Kinder drei Wochen lang durch das Bundeswehrsozialwerk von ehrenamtlichen Helfern aus dem militärischen und zivilen Bereich betreut.

Eine Freizeit kostet etwa 70.000 Euro – so freut man sich über jede Spende, die dazu dient, die Kinder glücklich zu machen.

Frankreich und Deutschland wichtig für EU

Schirmherr Thomas Hitschler ging in seiner Festrede auf die Bedeutung der Europäischen Union und im Besonderen auf die Rolle Deutschlands und Frankreichs in der EU ein. Weiterhin erläuterte Hitschler aktuelle Themen aus dem verteidigungspolitischen Bereich.

Er lobte den Ordre Lafayette für seinen unermüdlichen Einsatz im humanitären sowie im Bereich der internationalen Verständigung und Völkerfreundschaft.

Auch Ortsbürgermeisterin Baumann betonte die Wichtigkeit nicht nur der deutsch-französischen sondern auch der Beziehungen zu anderen EU Staaten für Frieden und Stabilität in Europa und würdigte die Arbeit des Ordens.

Sie ging tiefer auf die karitative Arbeit des Ordens ein, der trotz kleinem Mitgliederbestand große Arbeit leistet.

Historische Bürgerwehr Karlsruhe überrascht Präsident Kudis

Der 1. Vorsitzende der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe Hans-Josef Essig erläuterte die Brauchtumspflege des Vereins sowie den Einsatz bei offiziellen Anlässen der Stadt Karlsruhe Die Bürgerwehr mit ihren bunten Uniformen ist ein gern gesehener Blickfang und hat sich im Programm der Stadt Karlsruhe fest etabliert.

Er überraschte Präsident Kudis, der auch als Wehrmann der Scharfschützenabteilung in der Bürgerwehr Karlsruhe aktiv ist, mit der Verleihung des Verdienstordens in Bronze für fünf Jahre Dienst in der Bürgerwehr.

Ehrungen

Kein Ordensfest ohne Ehrungen: Mit dem Ordre du Mérite wurden Klaus Wetzstein, Karlheinz Bergheimer, Siegfried Eumann, Jürgen Vogel, Karlheinz Meyer (Bruchsaler Museumsdrehorgler) und Jürgen Dehmer (NeuCHOReuT) ausgezeichnet.

Klaus Wetzstein (Officier), Walter Meyer (Commandeur) und Siegfried Eumann (Commandeur) erhielten den Ritterschlag und wurden in neue Dienstgrade befördert.

Die UNACITA Ehrenmedaille für 10 Jahre Mitgliedschaft erhielten Hans Kudis, Jürgen Vogel, und Gerd Kollmann. Klaus Böll wurde durch den Präsident der UNACITA Deutschlandbüro Jürgen Dries für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrte und erhielt die Sonderauszeichnung des Präsidenten aus Frankreich Jean-Paul Heintz.

Überrascht wurden Hans Kudis sowie Karlheinz Kunz, die von Frankreichs Federation Nationale André Maginot des Anciens Combattants mit der Medaille Maginot geehrt wurden. Diese Auszeichnung wird nur sehr selten nach Deutschland verliehen und wurde ebenfalls vom Präsidenten der UNACITA Jean-Paul Heintz für beide Mitglieder für ihre Leistungen zur Deutsch-Französischen-Freundschaft beantragt.

Klaus Wetzstein wurde mit dem Kreuz Franco-Brittanic sowie Gerd Kollmann mit der Europäischen Militärsportmedaille ausgezeichnet.

Für die Ehrengäste gab es ein Präsent mit dem Ordenswein „Cuvée Ordre Lafayette“ von Präsident Kudis. (red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin