Sonntag, 22. Mai 2022

Missbrauch-Vertuschung – Kriminologe Pfeiffer: Staatsanwälte müssen Kirche kontrollieren

12. Januar 2022 | Kategorie: Nachrichten, Panorama

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat die deutschen Staatsanwaltschaften aufgefordert, aktiv gegen die Vertuschung des Missbrauchs in der katholischen Kirche vorzugehen.

„Wieso gab es seit 2010 nicht zahlreiche Hausdurchsuchungen in deutschen Bistümern zu den Inhalten der sogenannten Giftschränke?“, schreibt er in der „Zeit“. Und weiter: „Wieso leiteten Staatsanwälte keine polizeilichen Ermittlungen gegen Bistümer ein? Warum reichten all die Berichte der Opfer und die Hinweise auf Aktenvernichtungen nicht für Durchsuchungsanordnungen?“

Der ehemalige Justizminister des Landes Niedersachsen kritisiert die deutsche Justiz: Sie sei „mit den Kirchen so umgegangen, wie man eine Kirche betritt – leise, respektvoll, auf Zehenspitzen.“ Er warnte: „Diese Leisetreterei muss aufhören!“ Die Machtprobe, ob ein Staatsanwalt an den bischöflichen Giftschrank gelange, stehe noch aus.

Pfeiffer selbst wollte im Jahr 2011 den sexuellen Missbrauch und seine Vertuschung in deutschen Diözesen systematisch erforschen. In der „Zeit“ beklagte er massive Widerstände aus den Bistümern. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen