Mittwoch, 02. Dezember 2020

Landauer Zoo stellt Jahresprogramm 2018 vor: „Für den Schutz der Vogelvielfalt – hier und anderswo“

24. Januar 2018 | Kategorie: Landau, Regional
Peter Buchert (DGHT), Beigeordneter Rudi Klemm, Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2018. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Peter Buchert (DGHT), Beigeordneter Rudi Klemm, Sanitätsrat Dr. Helmuth Back, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein und Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel (v.l.n.r.) bei der Vorstellung des Jahresprogramms 2018.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Landaus Beigeordneter und Zoodezernent Rudi Klemm, Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, Zooschulleiterin Dr. Gudrun Hollstein, der Vorsitzende des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V. San.-Rat. Dr. Helmuth Back und Peter Buchert, Vertreter des Kooperationspartners Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V. (DGHT) gaben einen Ausblick auf die geplanten, gemeinsamen Aktivitäten im Jahr 2018.

Über 215 Vögel leben aktuell im Landauer Zoo. Sie repräsentieren 40, teilweise stark bedrohte Arten aus Australien, Asien, Afrika, Südamerika und auch Europa. „Allein im Jahr 2017 sind vier Arten hinzugekommen und das Zooteam durfte sich über knapp 70 Schlüpflinge freuen“, so Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel.

Schlecht sehe es hingegen für die Vogelwelt in großen Teilen Südostasiens aus. Die tropischen Wälder drohten zu verstummen, da zahllose Singvogelarten exzessiv für den Handel im In- und Ausland, für die Austragung von Gesangswettbewerben, zur Nutzung in traditioneller Medizin oder zum Nahrungserwerb gefangen würden, so Heckel.

Das Halten und Zurschaustellen von Singvögeln in kleinen Käfigen sei in großen Teilen Asiens kulturell noch fest verwurzelt. Ein Problembewusstsein für die Folgen des ungebremsten und verlustreichen Fangs sei kaum vorhanden, erzählt Heckel.

Die Europäische Zoo- und Aquarien-Vereinigung (EAZA) möchte in den beiden kommenden Jahren mit der Kampagne unter dem Titel „Silent Forest“ (Stille Wälder) auf die drohende Ausrottung von Singvogelarten in Südostasien aufmerksam machen.

Der Landauer Zoo unterstützt dieses Jahr im Rahmen seines umfangreichen Zoo-Veranstaltungsprogramms die Kampagne.

Aber auch die heimische Vogelwelt soll im Fokus stehen. Unter dem Motto „Für den Schutz der Vogelvielfalt – hier und anderswo“ erwarten die Zoobesucher etliche Veranstaltungen für alle Altersklassen. Insgesamt stehen neben dem Ferienprogramm der Landauer Zooschule 44 Einzelveranstaltungen im Veranstaltungskalender des Landauer Zoos.

Das Landauer ZOO-Jahresprogramm 2018 startet für Interessierte mit Voranmeldung am Valentinstag (14. Februar) mit einer Zooführung zum Thema „Liebe bei Tieren“, zu der auch ein kleiner Sektempfang gehört.

Jeweils einmal im Monat gibt es weitere öffentliche Sonntagsführungen, in der auf besondere tiergärtnerische Themen eingegangen wird. Zoo-Architekt Peter Buchert wird z.B. zum Thema „Bauen für Zootiere“ führen. Er ist auch mit der Planung einer neuen Anlage für die „Tierischen Juwelen der Philippinen“ betraut.

Durch Finanzierung des Freundeskreises soll dieses Jahr u.a. eine gemeinschaftlich genutzte Anlage für Prinz-Alfred-Hirsche und Visayas-Mähnenschweine entstehen.

Spezielle Abendführungen gibt es für Kinder bzw. Familien während der Sommermonate. Neben dem traditionellen Oster- und Sommerfest steht ein Herbstfest ganz im Zeichen des Kürbisses auf dem Programm.

Während der Adventszeit bietet die Zooschule neben Bastelworkshops für Kinder auch einen Adventssonntag unter der Überschrift „Tiere im Winter“ für die ganze Familie an. Zum gleichen Thema gibt es ein besonderes Winterprogramm. Eine Unterrichtseinheit, die sich an die Klassenstufen 3-5 richtet, bietet als „indoor-Programm“ bei ganz schlechtem Wetter Unterricht rund um Terrarientiere an.

Ebenfalls neu im Programm der Zooschule ist eine Veranstaltung um die Wartezeit am Heiligabend im Zoo zu verkürzen und ein Opa-Oma-Enkeltag.

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen Entsorgungs- und Wirtschaftsbetrieb Landau (EWL) und Zooschule bietet der EWL interessierten Kitagruppen und Schulklassen verschiedener Stufen kostenlos Gutscheine für den Zooschulunterricht an.

Darin geht es um den Umgang mit Abfall, Abfallvermeidung, Recycling und Upcylcling. Rund um das wichtige Thema Artenschutz drehen sich zwei Termine der Kinder-Uni, das vom Rotary-Club Landau gesponserte zweitägige Outdoorcamp, eine Veranstaltung zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt sowie der große Pinguinaktionstag, den der Zoo gemeinsam mit der Artenschutzorganisation „Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V.“ durchführt.

Auch der Tierschutz soll thematisch nicht zu kurz kommen. Rund um den Welttierschutztag am 4. Oktober bietet die Zooschule zwei Workshops für Kinder an, einmal einen „Streichelzooführerschein“ und einmal einen Intensivkurs zum Halten und Pflegen von Reptilien.

„Sehr passend, da der Zoo Landau auch in diesem Jahr wieder Platin-Sponsor für das „Zootier des Jahres“ ist, welches sich in diesem Jahr den bedrohten Arten der Scharnierschildkröten widmet“, berichtet Peter Buchert.

Für Reptilienfreunde steht darüber hinaus neben dem schon traditionellen „Schildkrötenstammtisch“, der vierteljährlich in Kooperation mit der DGHT in der Zooschule stattfindet, noch ein Schildkrötenworkshop der DGHT-Regionalgruppe Kurpfalz unter dem Motto „Was man schon immer über Schildkröten wissen wollte“ auf dem Programm, führt Buchert aus.

Ebenfalls eher für das erwachsene Publikum gedacht sind zwei literarische Abende mit humorvollen Lesungen des Teams der „Wortschau“. Traditionell werden hier Landauer Zoothemen aufgegriffen und damit die Lachmuskeln trainiert.

Der Freundeskreis des Landauer Tiergartens e.V. wird sich in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Deutschen Zooförderertages mit einem Infostand im Zoo präsentieren. Es stehen zwei ein- bzw. mehrtägige Ausflüge des Freundeskreises auf dem Programm, es wird erstmals eine exklusive Zooführung für Mitglieder des Fördervereins geben und einen speziellen Tag für Förderer und Tierpaten.

Das aktive Team des Freundeskreises ist darüber hinaus an der Gestaltung diverser Veranstaltungen beteiligt.

Der Freundeskreis mit seinen 3400 Mitgliedern hat in den vielen Jahren seines Bestehens etwa 4 Millionen Euro erwirtschaftet, erläuterte Sanitätsrat Back. Etliche Projekte wurden gestemmt, alleine die Philippinen-Anlage am alten Streichelzoo wird zirka 450.000 Euro kosten. Auch die Sponsorensuche ist ein wichtiges Standbein in der Finanzierung der Projekte – erstmalig soll deshalb auch ein Sponsorentag veranstaltet werden

Das Jahresmotto wird nicht nur an Zoofesten und im Zooschulunterricht im Mittelpunkt stehen, es ist auch Thema eines ganz neuen Gewinnspiels.

Ab sofort liegen an der Zookasse Quizbögen aus, auf denen acht Fragen rund ums Thema Artenschutz gestellt werden. Wer den Zoorundgang macht und aufmerksam die Tier- und die spezielle Themenbeschilderung liest, wird die Antworten finden. Unter den Teilnehmern verlost der Zoo zum Ende des Jahres eine Jahreskarte für Kinder oder Erwachsene.

Weitere Informationen finden sich unter www.zoo-landau.de, www.zooschule-landau.de, www.zoofreunde-landau.de und www.dght.de. (desa/red)

Beim Spaziergang im Zoo kann man auch mit Pfauen Bekanntschaft machen. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Beim Spaziergang im Zoo kann man auch mit Pfauen Bekanntschaft machen.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin